Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Chelmon marginalis Pinzettfisch

Chelmon marginalis wird umgangssprachlich oft als Pinzettfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
92 
AphiaID:
278682 
Wissenschaftlich:
Chelmon marginalis 
Umgangssprachlich:
Pinzettfisch 
Englisch:
Margined Coral Fish, Western Beaked Butterflyfish, Willemawillum 
Kategorie:
Falterfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Chaetodontidae (Familie) > Chelmon (Gattung) > marginalis (Art) 
Erstbestimmung:
Richardson, 1842 
Vorkommen:
Australien, Great Barrier Riff, Houtman-Abrolhos-Archipel, Northern Territory, Papua-Neuguinea, Queensland, Vietnam 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
15 cm - 21 cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Lobstereier, Mückenlarven, Mysis (Schwebegarnelen), Nahrungsspezialist, Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-10-30 10:24:13 

Haltungsinformationen

Richardson, 1842

Claude Schuhmacher:
Importiert von Australien!

Sehr einfach in der Eingewöhnung, war nicht sehr anfällig gegen Krankheiten und frisst normalerweise besser als der Rostratum.

Insgesamt hatte ich 6 Tiere, die bis auf einen heute noch leben.
Es war recht einfach, sie an das Ersatzfutter zu gewöhnen und sie gingen auch nicht so an die Korallen.
Kleine Krebse und auch die kleinen Röhren waren gleich weg.
Insgesamt muss ich sagen, ich halte sie für eine Standortvariante des rostratum!
Vom Verhalten her etwas zurückhaltender, aber sonst identisch.
Das sie besser fressen, liegt lediglich daran, dass sie in bedeutend besserer Kondition ankommen, als ihre Vettern.

Synonyme:
Chelmo tricinctus Castelnau, 1875
Chelmon rostratus marginalis Richardson, 1842


Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Chaetodontidae (Family) > Chelmon (Genus)

Stockliste




Bilder

Paar

1
1
1

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Heinz Mahler am 04.03.09#2

Chelmon marginalis also commonly referred as the Margined coralfish, Chelmon rostratus marginalis or Australian Copperband Butterfly is endemic in the tropical waters of Australia (Great Barrier Reef). The Margined coralfish is a rare relative of the Copperband Butterfly the Marginalis lacks the center stripe, it has a slightly taller shape and a limited distribution in nature. In fact, juveniles of the two species are almost indistinguishable. As Chelmon marginalis matures, it loses the black eye-spot at the base of the dorsal fin, which differentiates it from adult Chelmon rostratus.

Chelmon marginalis is a little more hardy then the regular Copperband but still can be a tough fish to keep. Is reef safe but may pick at corals and clams so you need to be careful. Most individuals can be kept in a reef tank with most soft corals and small-polyped stony corals - although some individuals may nip at large-polyped stony corals, certain soft corals and zoanthids. One advantage in keeping a copperband butterflyfish in a reef tank is that most will eat glass anemones (Aiptasia spp.); however, some individuals will ignore them. One possible drawback to housing this fish in a reef tank is that it will decimate polychaete worm populations.


Remarks:

Butterflyfish are not recommended for reefs as they will pick at or eat a wide variety of corals, fan worms, and other invertebrates. Most Butterflyfish are known to pick at Aiptaisia, a parasitic anemone.


Classification

Class: Actinopterygii
Order: Perciformes
Family: Chaetodontidae
Genus: Chelmon
Species: Chelmon marginalis

kenny am 18.08.07#1
Ich pflege seit kurzem ein etwa halbwüchsiges (10cm) Paar dieser Tiere, zusammengestellt von Joachim Großkopf.
Die Fische als Paar sind wirklich ein Traum! Zeigen intensives Paarvschwimmen/Sozialverhalten - viel mehr als ich es z.B. von Doktoren kenne. Sie erinnern eher an Zwergkaiser oder Lippfische.

Eines der Tiere hat eine dunklere Zeichnung im Gesicht mit hellen Augenringen, möglicherweise ein Zeichen von Dominanz.

Als Jungtiere sehen sie exakt aus wie Ch. rostratum. In letzter Zeit habe ich häufiger von erfolgreicher Verpaarung eines Ch. marginalis und eines Ch. rostratum gehört. Die Tatsache mit der Jugendfärbung der Ch. marginalis mag hier eine Rolle spielen. Vielleicht vertragen sich die unterschiedlichen Arten auch generell - wie Ch. muelleri und Ch. rostratum ja auch.

Aufgrund des intensiven Paarverhaltens würde ich ab jetzt immer empfehlen von einem Spezialisten wie Joachim Großkopf ein Paar zu kaufen, auch bei Ch. rostratum.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chelmon marginalis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Chelmon marginalis