Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Limenandra nodosa Nacktschnecke



Steckbrief

lexID:
8777 
AphiaID:
599581 
Wissenschaftlich:
Limenandra nodosa 
Umgangssprachlich:
Nacktschnecke 
Englisch:
Nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Aeolidiidae (Familie) > Limenandra (Gattung) > nodosa (Art) 
Erstbestimmung:
Haefelfinger & Stamm, 1958 
Vorkommen:
Australien, Golf von Kalifornien / Baja California, Hawaii, Indonesien, Indopazifik, Jamaika, Karibik, Mittelmeer, Neukaledonien, Nord-Atlantik, Okinawa, Ost-Pazifik, Portugal, Spanien, Tansania, Zirkumtropisch 
Größe:
1.5 cm - 2.2 cm 
Temperatur:
16°C - 27°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Nesseltiere, Anemonen, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2015-09-24 19:06:57 

Haltungsinformationen

Limenandra nodosa Haefelfinger & Stamm, 1958

Limeandra ist eine Gattung von Nacktschnecken, die aktuell nur 5 Arten umfasst. Die fünf Arten unterscheiden sich in Färbung, Größe und Muster der Cerata und den Rhinophoren Papillen, den Details des Fortpflanzungssystems und der Anzahl der Speicheldrüsen.

Limenandra nodosa hat eine zirkumtropische Verbreitung. Die Nacktschnecke war zuerst aus dem Mittelmeerraum bekannt,dann aus der Karibik,dem Golf von Kalifornien,Hawaii, Tansania, Ost-Australien und Neukaledonien.

Die Nacktschnecke ist relativ einfach zu bestimmen.Sie hat üblicherweise ein Muster aus konzentrischen Ringen entlang der dorsalen Mittellinie.

In ihrer ausgeprägtesten Form sind die Ringe außen gelb,dann rot und innen weiß.Die Farben können jedoch auch nur sehr schwach zu erkennen sein oder manchmal gar nicht vorhanden sein.Einige Exemplare haben sogar nur noch weiße Flecken ohne die farbigen Ringe. Die Ringe befinden sich auf dem Kopf, zwischen jedem Cerata-Cluster,sowie über dem Herzen.

Die Cerata sind in Doppelreihen angeordnet.Sowohl auf den Cerata als auch auf den Rhinophoren befinden sich weiße Papillen.

Im Indo-West Pazifik wurden Exemplare von Limenandra nodosa beobachtet, wie sie beim Kriechen gleichzeitig rhythmisch die großen inneren Cerata anhoben.Diese Bewegung wurde als ein rhytmisches Zucken beschrieben und stellt eine Besonderheit dieser Schnecke dar.

Limenandra nodosa ernährt sich von der Bunodeopsis Anemonen.

Synonym:
Baeolidia nodosa

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Limenandra nodosa

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Limenandra nodosa