Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Hapalochlaena maculosa Blauringkrake

Hapalochlaena maculosa wird umgangssprachlich oft als Blauringkrake bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Sehr giftig.



Steckbrief

lexID:
809 
AphiaID:
342334 
Wissenschaftlich:
Hapalochlaena maculosa 
Umgangssprachlich:
Blauringkrake 
Englisch:
Blue-ringed Octopus 
Kategorie:
Tintenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Cephalopoda (Klasse) > Octopoda (Ordnung) > Octopodidae (Familie) > Hapalochlaena (Gattung) > maculosa (Art) 
Erstbestimmung:
(Hoyle, ), 1883 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, New South Wales, Süd-Australien, Tasmanien, West-Australien 
Meerestiefe:
1 - 50 Meter 
Größe:
5 cm - 6 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Einsiedlerkrebse, Krabben, Krebse 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Sehr giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-12-22 07:34:48 

Gift


Hapalochlaena maculosa ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Hapalochlaena maculosa halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

(Hoyle, 1883)

Hapalochlaena lunulata und Hapalochlaena maculosa sind nur schwer zu unterscheiden. BEIDE Blauringkraken sind extrem giftig!!!
Blauringkraken sind im Gegensatz früheren Behauptungen zwar nicht angriffslustig.
Ihr Biss kann jedoch für den Menschen tödlich enden.
Über Unfälle mit Todesfolge (wenn auch nicht unter Aquarianern) wurde bereits mehrfach berichtet.
Das Gift besteht aus zwei Komponenten (Maculotoxin und Hapalotoxin) und lähmt Muskeln und Nerven.
Ein Bruchteil eines Gramms hiervon kann für den Menschen tödlich sein.
Deshalb sollte man äußerste Vorsicht walten lassen...
Blauringkraken sind und bleiben kein Tier für Jedermann oder für Gemeinschaftsaquarien!

Futter: Diese Art ernährt sich von Krabben und Krebsen (z.B. Einsiedler).

Synonyme:
Octopus maculosus Hoyle, 1883

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Cephalopoda (Class) > Coleoidea (Subclass) > Octopodiformes (Superorder) > Octopoda (Order) > Incirrata (Suborder) > Octopodoidea (Superfamily) > Octopodidae (Family) > Hapalochlaena (Genus)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Eric am 24.06.05#2
Ich habe heute mal bei der Fütterung meines Hapalochlaena's einmal getestet wie schlhau das Kerlchen denn nun ist. Dazu habe ich ein Stück Muschelfleisch in ein Marmeladenglas gesteckt und es mit einem, mit einigen Löchern versehenen, Metalldeckel zu geschraubt so dass das Tier die nahrung zwar riechen konnte, aber nicht ohne den deckel auf zu schrauben an die Nahrung kommen konnte. Als ich das Glas ins Becken legte kam der Octopus auch gleich angeschwommen, nachdem er bemerkte, dass er die Nahrung nicht einfach so fressen konnte tastete und zerrte er mal am Glas herum, nach etwa 5 min. hatte er den Tick raus, er schraubte (so gut es halt für ihn ging) das Glas auf und fras das Muschelfleisch im inneren. Dieser Versuch zeigte mir ganz klar wie schlau diese Tiere sind ich hatte irgenwie den Eindruck, dass diese Herausforderung auch dem Octopus zu gefallen schien.
Eric am 23.06.05#1
Erfahrene Aquarianer können diese Oktopus Art schon halten jedoch sollte man NIEMALS vergessen, dass diese Art ein tödliches Gift besitzt. Wenn man aber die nötige Vorsicht walten lässt, sind es wunderschöne und auch sehr interessante Aquarien Pfleglinge.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hapalochlaena maculosa

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Hapalochlaena maculosa