Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Mugil cephalus Großkopfmeeräsche

Mugil cephalus wird umgangssprachlich oft als Großkopfmeeräsche bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
7934 
AphiaID:
126983 
Wissenschaftlich:
Mugil cephalus 
Umgangssprachlich:
Großkopfmeeräsche 
Englisch:
Flathead Grey Mullet 
Kategorie:
Meeräsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Mugilidae (Familie) > Mugil (Gattung) > cephalus (Art) 
Erstbestimmung:
Linnaeus, 1758 
Vorkommen:
Kosmopolit (weltweit verbreitet) 
Größe:
30 cm - 100 cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Algen, Detritus, Debris (totes organisches Material), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Insekten, Invertebraten (Wirbellose), Muschelkrebse (Ostrakoden), Muscheln (Mollusken), Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Schwämme, Seescheiden (Ascidiacea), Wasserpflanzen, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2015-01-24 18:30:49 

Haltungsinformationen

Linnaeus, 1758

Großkopfmeeräschen sind Wanderfische und kommen im Salzwasser, Süßwasser und auch im Brackwasser vor, kommen in Wassertiefen zwischen 10 bis 120 Metern vor und tolerieren unterschiedliche Wassertemperaturen zwischen 8°Celsius und 24° Celsius.

Für Heimaquarien nicht geeignet!

Synonyme:
Mugil albula Linnaeus, 1766
Mugil ashanteensis Bleeker, 1863
Mugil cephalas Linnaeus, 1758 (misspelling)
Mugil cephalotus Valenciennes, 1836
Mugil cephalus ashanteensis Bleeker, 1863
Mugil cephalus cephalus Linnaeus, 1758
Mugil crenilabis our Forsskål, 1775
Mugil dobula Günther, 1861
Mugil gelatinosus Klunzinger, 1872
Mugil grandis Castelnau, 1879
Mugil hypselosoma Ogilby, 1897
Mugil japonicus Temminck & Schlegel, 1845
Mugil lineatus Valenciennes, 1836
Mugil mexicanus Steindachner, 1876
Mugil muelleri Klunzinger, 1880
Mugil mulleri Klunzinger, 1880
Mugil occidentalis Castelnau, 1873
Mugil our Forsskål, 1775
Mugil provensalis Risso, 1810
Mugil tang Bloch, 1794
Mugil vulpinus Nardo, 1847
Myxus barnardi Gilchrist & Thompson, 1914
Myxus caecutiens Günther, 1876
Myxus pacificus Steindachner, 1900
Myxus superficialis Klunzinger, 1870

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Mugiliformes (Order) > Mugilidae (Family) > Mugil (Genus) > Mugil cephalus (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mugil cephalus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mugil cephalus