Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Echinometra mathaei Riffdach-Bohrseeigel

Echinometra mathaei wird umgangssprachlich oft als Riffdach-Bohrseeigel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
732 
Wissenschaftlich:
Echinometra mathaei 
Umgangssprachlich:
Riffdach-Bohrseeigel 
Englisch:
Rock-boring Urchin 
Kategorie:
Seeigel 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Echinoidea (Klasse) > Camarodonta (Ordnung) > Echinometridae (Familie) > Echinometra (Gattung) > mathaei (Art) 
Erstbestimmung:
(Blainville, ), 1825 
Vorkommen:
Ägypten, Golf von Mexiko, Hawaii, Indischer Ozean, Indopazifik, Kenia, La Réunion, Madagaskar, Malediven, Mosambik, Neuseeland, Rotes Meer, Samoa, Seychellen, Somalia, Süd-Afrika, Tansania, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
22 - 139 Meter 
Größe:
10 cm - 13 cm 
Temperatur:
22,9°C - 28,8°C 
Futter:
Algen 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-05-13 16:54:10 

Haltungsinformationen

Echinometra mathaei (Blainville, 1825)

An sich leicht zu halten.Wenn mal aklimatisiert, hält er sich gut, vorausgesetzt, er findet genug pflanzliche Nahrung.Ansonsten, wie alle niederen Tiere, sehr empfindlich gegen Medikamente, die bei der Pflege solch einen Tieres überhaupt nicht in Frage kommen sollten. Die Färbung von dieser Art hier ist bräunlich mit einem schwärzlichen Corona. Auch er hat weisse Ringe am Rand der Basis. Lebt bisweilen mit Partnern, wie Gnatophyllum und Petrolishtes-Arten.

Achtung: der Seeigel Parasalenia gratiosa sieht diesem hier sehr ähnlich, nur frisst der dann nur Acroporapolypen.

Man kann es aber durch die geringere Stachelanzahl erkennen, E. mathaei hat wesentlich mehr Stacheln.

Biota > Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Echinozoa (Subphylum) > Echinoidea (Class) > Euechinoidea (Subclass) > Carinacea (Infraclass) > Echinacea (Superorder) > Camarodonta (Order) > Echinidea (Infraorder) > Odontophora (Superfamily) > Echinometridae (Family) > Echinometra (Genus) > Echinometra mathaei (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

sasori am 07.09.11#3
Diesen Seeigel habe ich mir mit dem Lebendgestein eingeschleppt. Nach paar Monaten Standzeit des Beckens haben wir ihn einmal gesehen. Dabei ragten nur Stacheln aus einer Höhle. Nach Abschalten des kompletten Lichts war er jeweils on Tour. Dabei kann man seine unzähligen Tastarme sehen die sich schnell bewegen. Irgendwann zeigte er sich dann auch tagsüber, war sogar auch ausserhalb vom Wasser, was ihm aber nichts ausgemacht hat. Er scheint Höhlen zu mögen, diese hinterlässt er blitzblanksauber. Ernährt sich, soweit ich beobachten konnte, von diversen Algen. Konnte aber keinen Grössenwachstum bis jetzt feststellen, auch ist mein Riffaufbau nicht geklebt und wurde (noch) nicht von ihm verschoben.
-Steff- am 06.07.08#2
Ein sehr friedlicher "Igel" der bei mir seit ca einem Jahr in der blaulichtphase auf Tour geht. Man sieht deutlich die Fressspuren auf den Steinen die er hinterläßt.
Bedient sich auch ab und zu an Wakame-Algen die ich den Einsiedler und Hawaidoc um einen Stein gebunden ins Becken lege.
Steinaufbau hat er mir am Anfang auch auseinander gedrückt, jetzt scheint alles sicher.

Martin Sebald am 18.11.07#1
Kann sich durch unglaublich kleine Ritzen drängen. Man sollte also den Steinaufbau entsprechend gesichert haben. Ein aufeinander gestapelter Steinaufbau ist meines Erachtens nach nicht sicher genug und wird oft genug umgeräumt.

Ansonsten schönes und dankbares Tier.
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Echinometra mathaei

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Echinometra mathaei