Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef Fauna Marin GmbH

Profil von Martin Sebald

Dabei seit
09.05.06

zuletzt Online
ausgeblendet

PLZ
ausgeblendet

Homepage
https://www.binnenmeer.de

Twitter
Martin Sebald

Über Martin Sebald

Die letzten Beiträge von Martin Sebald

Diskussionen

Keine

Haltungserfahrungen

Pomacentrus auriventris thumbnail

Martin Sebald @ Pomacentrus auriventris am 18.11.07

Schöne aber bekloppte ;) und hyperaktive Fische. Ich halte zwei Exemplare.

Buddelten bei mir immer im Sand Löcher, die dann agressiv gegen jedes andere Tier, das in die Nähe kam, verteidigt wurden. In diesen Löchern wurde auch geschlafen und auch nachts verteidigt. Ansonsten kann ich aber keine Agressivität gegenüber anderen Fischen erkennen.

Gefressen wird alles, sehr pflegeleichter und dankbarer Pflegling. Absolutes Anfängertier.

Echinometra mathaei thumbnail

Martin Sebald @ Echinometra mathaei am 18.11.07

Kann sich durch unglaublich kleine Ritzen drängen. Man sollte also den Steinaufbau entsprechend gesichert haben. Ein aufeinander gestapelter Steinaufbau ist meines Erachtens nach nicht sicher genug und wird oft genug umgeräumt.

Ansonsten schönes und dankbares Tier.

Dardanus megistos thumbnail

Martin Sebald @ Dardanus megistos am 16.03.07

Das erste Bild von mir zeigt eine alte Haut, frisch nach der Häutung. Das zweite Bild zeigt den betreffenden Einsiedler ungefähr einen Tag nach der Häutung. Wie man bei der alten Haut sieht, fehlt die komplette linke Schere. Diese ist vor der Häutung leicht nachgewachsen und war nach der Häutung vollständig ausgebildet. Hierbei handelt es sich auch um die größere der beiden Scheren.
Da ich den Einsiedler "in Einzelhaft" in einem 54l Becken halte, kann ich über Übergriffe und Aggresivität sehr wenig sagen. Der Einsiedler hat aber schon so langsam die Größe erreicht, wo die Finger des Pflegers gefährdet sein könnten.
Gefüttert wird er bei mir grösstenteils mit Muschelfleisch, allerdings gab es auch schon Borstenwürmer und halbtote Süßwasserfische (~4cm lang). Caulerpas und Drahtalgen hat er ebenfalls genüsslich verspeist. Gerüchtehalber kann man diesen Tieren auch Hundefutter und Karotten füttern. Karotten funktionierte (da muss das Tier aber schon arg ausgehungert sein), Hundefutter habe ich (noch) nicht probiert. ;-)
Diese Tiere neigen extrem zu Dekorationsmaßnahmen im Becken, es empfiehlt sich, große Steine zu verwenden. Steine, die so groß wie der Einsiedler inklusive Haus sind, werden problemlos und mit großer Freude umgeräumt. Ebenfalls empfiehlt es sich, dem Einsiedler eine Höhle, in meinem Fall ist das momentan ein alter Tonblumentopf, anzubieten. Mein Pflegling nutzt diesen Unterschlupf sehr gerne.

Ecsenius bicolor thumbnail

Martin Sebald @ Ecsenius bicolor am 13.11.06

Ein sehr lustiger Kamerad ist das schon, das Tier ist auch sehr schön anzuschauen und ist einer unserer Lieblinge im Becken. Frisst alles und gierig, was an Futter ins Becken kommt.
Leider ist er aber auch sehr aggresiv gegenüber andere Bewohner im Becken, vor allem Neulingen gegenüber. Besonders aggresiv verhielt sich unser Bicolor gegenüber einem ungefähr doppelt so großem Salarias, der neu ins Becken kam. Nach nicht einmal einer Woche hatte ich ein Einsehen und habe den Salarias abgegeben, bevor dieser vor Stress oder Hunger eingegangen wäre. Auch aggresiv ist der Bicolor gegenüber unserer Schlägergrundel (die auch nach dem Bicolor ins Becken kam). Hier hält es sich allerdings momentan noch in Grenzen.
Fazit: Sehr schöner und interessanter Fisch, Vorsicht ist allerdings geboten bei der Vergesellschaftung mit anderen Fischen.

Actaeodes tomentosus thumbnail

Martin Sebald @ Actaeodes tomentosus am 15.10.06

Auch bei mir sind keinerlei Auffälligkeiten oder Agressivitäten gegenüber Mitbewohnern im Becken zu beobachten. Im Gegenteil. Ich pflege ein sehr zurückhaltendes Exemplar, dessen einzige Sorge darin besteht, die eigene Höhle zu allen Seiten dicht mit Steinchen und leeren Einsiedlerhäuschen zu verrammeln. Erstaunlich, wie die doch sehr kleine Krabbe (momentan ungefähr so groß wie ein 1-EUR-Stück) gleich große Einsiedlerhäuser durch den Aufbau schleppt.

"Was ist das?"

keine