Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Meerwasser24.de Riff-Fische-des-Korallendreiecks Tropic Marin Reef Actif

Coscinaraea mcneilli Großpolypige Steinkoralle

Coscinaraea mcneilli wird umgangssprachlich oft als Großpolypige Steinkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
6866 
AphiaID:
287942 
Wissenschaftlich:
Coscinaraea mcneilli 
Umgangssprachlich:
Großpolypige Steinkoralle 
Englisch:
Wrinkle Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Coscinaraeidae (Familie) > Coscinaraea (Gattung) > mcneilli (Art) 
Erstbestimmung:
Wells, 1962 
Vorkommen:
Arabisches Meer, Australien, Great Barrier Riff, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, New South Wales, Papua-Neuguinea, Queensland, Süd-Australien, Tasmanien, Vietnam, West-Australien 
Meerestiefe:
1,5 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 90cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Fotosynthese , Gelöste anorganische Stoffe, Gelöste organische Stoffe, Plankton, Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-26 15:52:05 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Coscinaraea mcneilli sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Coscinaraea mcneilli interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Coscinaraea mcneilli bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Wells, 1962

Unser Dank für die Nutzung des ersten Bilds geht an Ed Lovell, Fidschi, die Aufnahme gelang in den südöstlichen Gewässern Australiens.

Charlie Veron, die Kapazität für Steinkorallen schlechthin, gibt die südöstlichen Gewässer Australiens als endemischen Vorkommensort dieser seltenen Koralle an, IUCN und WoRMS bestätigen dies, während Sealifebase zusätzlich Indonesien, Vietnam und Papua-Neuguinea angeben.

Die Koralle bildet eine flache Scheibe aus, ihre Koralliten sind in flache Vertiefungen eingebettet
und sind parallel zum Rand der Kolonie ausgerichtet.
Gefunden wird die Koralle an steinigen Küsten bis in eine Tiefe von ca. 40 Metern, ihre Farbe reicht von dunkelgrau, braun zu grün.

Ähnliche Art: Coscinaraea marshae

Corals of the World by Charlie J.E.N. Veron

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Coscinaraea mcneilli

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Coscinaraea mcneilli