Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com

Plerogyra sinuosa Blasenkoralle

Plerogyra sinuosa wird umgangssprachlich oft als Blasenkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
639 
Wissenschaftlich:
Plerogyra sinuosa 
Umgangssprachlich:
Blasenkoralle 
Englisch:
Bubble coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Scleractinia incertae sedis (Familie) > Plerogyra (Gattung) > sinuosa (Art) 
Erstbestimmung:
(Dana, ), 1846 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Australien, Britisches Territorium im Indischen Ozean, Cookinseln, Djibouti, Eritrea, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Guam, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Israel, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kenia, Kiribati, Komoren, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Nauru, Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Palau, Palmyra-Atoll, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Samoa, Saudi-Arabien, Seychellen, Singapur, Sri Lanka, Sudan, Tahiti, Taiwan, Tansania, Thailand, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
0 - 40 Meter 
Größe:
30 cm - 100 cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Frostfutter (große Sorten), Gelöste anorganische Stoffe, Gelöste organische Stoffe, Plankton, Staubfutter, Zooplankton (Tierisches Plankton), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
NT potenziell gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-24 22:06:07 

Nachzuchten

Plerogyra sinuosa lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Plerogyra sinuosa haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Plerogyra sinuosa
Dana, 1846

Plerogyra-Korallen sind nicht schwer in der Haltung oder Empflichkeit.
Sie benötigen nur mittlere Lichtstärken und müssen daher auch nicht im oberen Bereich etabliert werden.
Sie vertragen auch etwas mehr Nährstoffkonzentrationen als SPS-Korallen.
Bitte nicht zuviel Strömung, da dies nicht vertragen wird.
Auch sie sind in der Lage, Plankton zu fangen.
Blasenkorallen können gut mit Frostfutter mittels einer Pinzette gefüttert werden und wachsen dann deutlich schneller.

Blasenkorallen bilden lange Kampftentakeln aus, mit denen sie auch andere, starl nesselnde Korallen vernesseln können, bitte auf einen ausreichenden Abstand zu anderen Korallen achten.

Folgende Arten sind bekannt/ Other Species
Plerogyra discus
Plerogyra simplex
Plerogyra sinuosa

Teilweise gibt es auch unterschiedliche Färbungen, von weißlich bis grün.

Hinweis: Ähnlich zu: Plerogyra discus

Synonyme:
Euphyllia cultrifera Dana, 1846
Euphyllia sinuosa Dana, 1846
Plerogyra excavata Milne Edwards & Haime, 1848
Plerogyra laxa Milne Edwards & Haime, 1848

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Scleractinia incertae sedis (Family) > Plerogyra (Genus) > Plerogyra sinuosa (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

cybermancer am 05.03.17#4
If you ever are in a desperate situation with these corals and one side seems to be injured/tissue rotting there is a method I was successful with:

The coral was rescued from a local shop that I no longer visit. The coral's tissue was rapidly rotting but one side still had blisters expanding.

1. Immediately work to maintain your pH at 8.4 at least. Best method is kalkwasser auto topoff with Tunze (super concentrated) and macroalgae on alternate light timer in refugium. if that doesn't get you to 8.4 use two part dosing. I use Seachem Reef Fusion with success.
2. Find a low/no flow, semi secluded spot in the tank with sand bed. This area must be shaded, only receiving ambient light from non shaded sand.
3. Gently place the sick/injured coral in this spot and carefully bury the animal to the point where only the healthy or semi healthy tissue is exposed.

Leave the animal completely 100 percent undisturbed for several weeks. Do not attempt to dip the coral or irritate it. These measures only make the condition worse. Water test consistently and treat with Strontium and Iodate (I use Lugol's Solution). Make sure you keep pH at 8.4 and watch water parameters closely. I would leave the animal there until all visible tissue is healthy and there is no sign of the decayed flesh. When you think it looks ok to move back to another area, give it a few more weeks, then slowly transition to a low light low flow area.

Good luck.
KORALL3 am 26.07.12#3
Ich halte die Blasenkoralle seit 8Monaten unter zwei T5 Röhren.Man sollte sie mit genügend Abstand zu anderen KorLlen halten.

Gruß, Daniele
Korallen-fred am 09.07.11#2
Eine leicht zu haltene LPS, wobei angemerkt sein sollte das kein zu kleiner Abstand zwischen ihr und anderen Korallen bestehen sollte, aufgrund der "langen" Fangtentakeln, die besonders nachts hervorragend erkennbar sind.

Lebt im Becken ca. bei 23cm unter der Wasseroberfleche bei T5.
Bis jetzt gab es noch keine Probleme mit der Beluchtung.

4 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Plerogyra sinuosa

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Plerogyra sinuosa