Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Codium coralloides Alge

Codium coralloides wird umgangssprachlich oft als Alge bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus der Adria

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5955 
AphiaID:
145082 
Wissenschaftlich:
Codium coralloides 
Umgangssprachlich:
Alge 
Englisch:
Alga 
Kategorie:
Grünalgen 
Stammbaum:
Plantae (Reich) > Chlorophyta (Stamm) > Ulvophyceae (Klasse) > Bryopsidales (Ordnung) > Codiaceae (Familie) > Codium (Gattung) > coralloides (Art) 
Erstbestimmung:
(Kützing) P.C.Silva, 1960 
Vorkommen:
Adria, Europäische Gewässer, Mittelmeer, Spanien 
Größe:
10 cm - 20 cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Fotosynthese , Plankton 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-08-26 19:40:10 

Haltungsinformationen

(Kützing) P.C. Silva

Die Alge ist weich und zerbrechlich in der Textur und eine dunkelgrün Färbung, sie kann eine Größe von bis zu 20cm erreichen und eine Dicke von 1-3cm.
Codium coralloides hat einen mehrachsigen Vegetationskörper und benötigt Sonnenlicht für die Durchführung der Fotosynthese.
Die Alge erinnert auf dem ersten Blick an die Blasenkoralle Plerogyra sinuosa.

Bisher ist keine der ca. 28 bekannten Codium-Arten in der IUCN Roten Liste aufgenommen worden.

Synonym:
Codium tomentosum var. coralloides Kützing, 1845

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Codium coralloides

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Codium coralloides