Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com

Cymo barunae Orangefinger-Korallenkrabbe

Cymo barunae wird umgangssprachlich oft als Orangefinger-Korallenkrabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber BEASTIEPENDENT




Eingestellt von BEASTIEPENDENT.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
3404 
AphiaID:
389363 
Wissenschaftlich:
Cymo barunae 
Umgangssprachlich:
Orangefinger-Korallenkrabbe 
Englisch:
Orange-finger Coral Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Xanthidae (Familie) > Cymo (Gattung) > barunae (Art) 
Erstbestimmung:
Ho & Ng, 2005 
Vorkommen:
Indopazifik, Madagaskar, Mauritius, Rotes Meer 
Größe:
bis zu 2cm 
Temperatur:
20°C - 28°C 
Futter:
Detritus, Debris (totes organisches Material), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Korallen(polypen) = korallivor, Lobstereier, Makrelen, Mückenlarven, Muschelfleisch, Stinte 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2010-11-28 22:29:48 

Haltungsinformationen

(Ho & Ng, 2005)
Eigentlich als Symbiont von Steinkorallen wie auch die Gattungen Trapezia und Tetralia bekannt, es gibt durchaus auch Berichte, wonach sie Korallengewebe fressen und die Blumentiere so schädigen.
Der Wissenschaft bekannt ist, dass sie sich vom Korallenschleim ernähren – was der Koralle nach verschiedenen Berichten nicht schadet.
Anderen Berichten nach – sowohl aus der Wissenschaft, als auch von Aquarianern – fressen sie nicht nur den Mucus, sondern auch Korallengewebe.
Im Gegensatz zu den Korallenkrabben-Gattungen Tetralia und Trapezia haben sie jedoch keine speziellen Korallenwerkzeuge, wie Klauen, um sich im Mucus festzuhalten oder speziell für Korallen geeignete Scheren (ihre Scheren haben die löffelförmige Form von Algen- und Detritusfressern).

Zu finden sind sie auf Acropora- und vor allem Pocillopora-Steinkorallen.
Wenn sie keine Korallen zur Verfügung haben (Technikbecken), dann nehmen sie auch Frostfutter an.

Weiterführende Links

  1. Bulletin of Marine Science (beachte Seite 206) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
Cymo barunae (Ho & Ng, 2005)
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.