Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Meerwasser24.de

Colochirus quadrangularis Gelbe Seegurke

Colochirus quadrangularis wird umgangssprachlich oft als Gelbe Seegurke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Giftig.



Steckbrief

lexID:
2371 
AphiaID:
213075 
Wissenschaftlich:
Colochirus quadrangularis 
Umgangssprachlich:
Gelbe Seegurke 
Englisch:
Sea Cucumber 
Kategorie:
Seewalzen / Seegurken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Holothuroidea (Klasse) > Dendrochirotida (Ordnung) > Cucumariidae (Familie) > Colochirus (Gattung) > quadrangularis (Art) 
Erstbestimmung:
Troschel, 1846 
Vorkommen:
Japan, Philippinen, West-Pazifik 
Größe:
bis zu 10cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia-Nauplien, Nahrungsspezialist, Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Plankton, Sedimentfresser, Staubfutter, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Giftigkeit:
Giftig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-09-26 16:05:31 

Gift


Colochirus quadrangularis ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Colochirus quadrangularis halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Das Bild von Colochirus quadrangularis sandte uns Michael Mrutzek, ein Fachhändler aus Bremen ein.

Ernährt sich durch sehr feines Futter, dass sie aus dem Wasser fängt, weshalb sich Plankton und feinstes Futer, wie das Cylop Eeze Frostfutter, sehr gut eignet.

An sich kein Anfängertier, trotzdem kann man es auch mit dem richtigen Futter gut halten.

Colochirus besitzen unseres Wissens nach keine Cuvierschen Schläuche und damit an sich kein Holothurin, soweit zumindest die Theorie. Da es aber, wenn auch eher selten, bei den gelben Arten Berichte über Fischverluste gibt, sollte man auch vorsichtig sein und lieber auf die Pflege verzichten.



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Phantasia am 03.12.13#5
Nachtrag auf Grund weiterer Ereignisse:

Letzten Donnerstag Nacht hat sich die "Colochirus quadrangularis" erneut geteilt. Einen Tag später zeigten sich alle Fische, auch die eher versteckten Lauerjäger, untypisch aktiv und schnappten etwas hektischer als sonst nach Sauerstoff. In den nächsten beiden Tagen verstarben mindestens die Hälfte der Fische (Flammenkaiser, Klippfische, Zwergbarsche, etc.), den anderen geht es deutlich sichtbar schlecht. Durch den Stress haben diese stark Pünktchen bekommen und sie schnappen weiterhin nach Sauerstoff. Hoffe, dass die Filterung durch Aktivkohle und die starke Abschäumung hier unterstützend wirkt und weitere Verluste in Grenzen hält.

Da ich an dem Donnerstag Abend der Teilung der Seegurke einen größeren Wasserwechsel vollzogen habe habe ich Eingriffe ins Aquarium leider nicht vermieden. Ab Freitag Mittag fühlte ich mich als wäre eine heftige Erkältung im Anmarsch und meine Augen zeigten Probleme wie bei einer starken Bindehautentzündung.

Ob dies mit dem freigegebenen psychoaktiven Gift "Holothurin" zusammenhängt kann ich nicht genau sagen, jedenfalls klingen die Beschwerden seit dem darauf folgenden Montag/Dienstag wieder gut ab. Laut Wikipedia kann Holothurin beim Kontakt mit Augen schädigend bis zur Erblindung wirken, was sicher auch auf die Dosis ankommt. Wären die Beschwerden stärker gewesen und hätte ich diese mit der Seegurke in Verbindung gebracht (ich dachte ja noch an eine Grippe), so hätte ich sicher gezielt einen Arzt hierfür aufgesucht. Wozu ich jedem in dieser Situation dringend rate!

Daher würde ich den ursprünglichen Schwierigkeitsgrad zur Haltung von "mittel" deutlich erhöhen und um Vorsicht bei der Haltung appellieren!
Phantasia am 21.09.13#4
Mysteriöre Ereignisse im Aquarium!

Die "Colochirus quadrangularis" - gelbe Seegurke begann nach einem größeren Wasserwechsel sich zu verdrehen. Was ist geschehen? Schnell mal in der Literatur geblättert und - aha - die Colochirus quadrangularis kann sich sexuell / geschlechtlch und durch Teilung / ungeschlechtlich vermehren.

Nochmal etwas zu den Seewalzen oder Seegurken: Diese besitzen ein besonderes Organ, die so genannten Couvie'schen Schläuche, über welche sie das Gift "Holothurin" bilden können. Holothurin ist ein Gift, welches auf die Kiemen der Fische abzielt und dort die Sauestoffaufnahme unterbindet. Bei freiwerden im Aquarium könnte der ganze Fischbesatz vernichtet werden, was bei vielen Seegurken oder Seewalten bekannt ist. Dieses Gift wird oft auch vorsorglich als Schutz bei der Vermehrung freigegeben, da die Tiere in dieser Situation mit anderem beschäftigt sind Der "Colochirus quadrangularis" - gelben Seegurke sagt man solche Zwischenfälle bisher nicht nach und vermutet daher, dass sie keine Couvie'schen Schläuche besitzten kann. Trotzdem ist Vorsicht geboten, genau weiß man es nicht.

Jedenfalls begab sich unsere kleine, gelbe Seegurke auf den Weg ihrer Teilung und für uns begannen Tage des Bangens um den weiteren Fischbesatz. Nur am ersten Tag verdrehte sie sich einmal komplett um sich. In der darauf folgenden Zeit konnten wir keine weitere Drehung mehr beobachten, sie zog sie sich lediglich immer etwas mehr auseinander. Die Teilung dauerte vom einfachen Verdrehen am 18.09. bis zur kompletten zwei-Teilung am 20.09. also gute 2 Tage, bis wir nun zwei gelbe Stücke im Becken haben. Der größere Teil zeigt auch bereits wieder langsam seine Fraßtentakel zum Fischen nach Plankton. Ob der untere Teil wirklich eine lebensfähige Seegurke wird oder ist? Von Seegurken ist ja bekannt, dass sie die Couvie'schen Schläuche (sie sitzen im unteren Teil am Anus) aus ihrem Körper pressen und ihren Feinden entgegen schleudern können und diese ihre Organe dann wieder nachbilden. Aber der untere Teil ist weniger als ein drittel des gesamten Tieres groß. Ob sich daraus alles, also eine komplette Seegurke ausbildet? Wir sind mal gespannt!

Aber eines können wir sagen: Alle Fische sind 'bisher'wohl auf! Hoffen wir das sie es auch in den nächsten Tagen bleiben.

Ein Foto über den Vorgang der Teilung habe ich hier ebenfalls hochgeladen.

Aktive Fütterung ist bei der gelben Seegurke notwendig und möglich, daher halte ich die Haltung für "mittel". Die mindest Aquariengröße würde ich aber auf 300 Liter erhöhen, da bei aktiver Fütterung die Wasserwerte durchaus zu beachten sind. Ebenfalls könnten ggf. Zwischenfälle mit Holothurin bei größerer Wassermenge weniger schlimm ausfallen.
Tigerxx am 12.06.12#3
Ich habe sie ausgesucht weil ich sie schön fand und bei mir teilt sie sich schon zum zweiten mal one spezialfutter oder irgend etwas ich finde sie ist leicht zuhalten.
5 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Colochirus quadrangularis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Colochirus quadrangularis