Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Atergatis roseus Riffkrabbe, Rundkrabbe

Atergatis roseus wird umgangssprachlich oft als Riffkrabbe, Rundkrabbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Giftig.


Profilbild Urheber Rafi Amar, Israel

Foto: Zypern, Mittelmeer


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rafi Amar, Israel Rafi Amar, Israel Please visit www.rafiamar.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13857 
AphiaID:
107425 
Wissenschaftlich:
Atergatis roseus 
Umgangssprachlich:
Riffkrabbe, Rundkrabbe 
Englisch:
Rosy Egg Crab 
Kategorie:
Krabben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Xanthidae (Familie) > Atergatis (Gattung) > roseus (Art) 
Erstbestimmung:
(Rüppell, ), 1830 
Vorkommen:
Ägäis (Mittelmeer), Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Australien, China, Great Barrier Riff, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Invasive Spezies, Irak, Israel, Korallenmeer, Lesseps'scher Migrant, Libanon, Pakistan, Queensland (Ost-Australien), Rotes Meer, Samoa, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sulawesi, Syrien, Türkei, Westlicher Indischer Ozean, Zypern 
Meerestiefe:
0,5 - 15 Meter 
Temperatur:
25°C - 29°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Algen, Allesfresser (omnivor), Detritus, Debris (totes organisches Material), Kleine Fische, Räuberische Lebensweise, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-05-18 21:48:52 

Gift


Atergatis roseus ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Atergatis roseus halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Eine ganze Reihe von Generationen wird es schon gedauert haben, bis die ersten Krabben der Art Atergatis roseus ihren Weg aus dem Indo-Pazifik durch den Suez-Kanal in das Mittelmeer gefunden haben.
Ob und welche Auswirkungen diese Invasion auf die im Mittelmeer heimische Fauna und Flora hat, ist noch nicht hinlänglich geklärt.

Als Nahrungsopportunist hat diese Krustentierart einen entscheidenden Vorteil mitgebracht, sie muss keinen Hunger leiden, egal ob Pflanzen, Algen, Detritus oder lebende Fische, die gerne einmal aus Fischernetzen gepullt werden, alles steht auf dem Speiseplan.

Viele Arten der Familie Xanthidae können giftig sein, obwohl sie selber über keinen Giftapparat (Giftzähne, Giftstacheln, Giftdrüsen in der Haut) verfügen, der Verzehr dieser Krebse kann sogar für den Menschen tödlich ausgehen. Solche Tiere gelten als passiv-giftig.
Die Gifte der Krabben (Saxitoxin und Tetrodotoxin) werden durch Endobakterien produziert und im Fleisch der Krabbe eingelagert, diese sind hochwirksam und dem Neurotoxinen der Kugelfische ähnlich und genauso tödlich.
Im rohen und gekochten Zustand ist der Verzehr des Krebsfleischs für den Menschen giftig

Bitte klären Sie vor dem Verzehr des Fleisches dieser Krabben unbedingt, ob es giftig oder ungiftig ist!
Rufen Sie bei ersten Vergiftungsanzeichen (z.B. Atemproblemen, Muskelkrämpfen) sofort einen Notarzt!
werden als "giftig" eingestuft, wobei hier zu beachten ist, dass diese Krabben nicht zu den aktiv giftigen Tieren gehören, eine Vergiftung ist aber möglich, wenn man das Fleisch der Krabbe essen sollten.
Das für eine Erkrankung verantwortliche Gift wird in diesem Fall von Endobaktieren produziert und im Fleisch der Krabbe gespeichert.
Diese Art von Gifttieren gehört zu den passiv giftigen Tieren.

Synonyme:
Atergatis scrobiculatus Heller, 1861
Cancer orientalis Herbst, 1790
Carpilius marginatus Rüppell, 1830
Carpilius roseus Rüppell, 1830

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!