Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair aquariOOm.com

Solenostomus cyanopterus Robuster Geisterpfeifenfisch, Rauschnauzen-Geisterpfeifenfisch

Solenostomus cyanopterus wird umgangssprachlich oft als Robuster Geisterpfeifenfisch, Rauschnauzen-Geisterpfeifenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1226 
AphiaID:
217977 
Wissenschaftlich:
Solenostomus cyanopterus 
Umgangssprachlich:
Robuster Geisterpfeifenfisch, Rauschnauzen-Geisterpfeifenfisch 
Englisch:
Robust Ghost Pipefish, Rough-snout Ghost Pipefish, Racek's Ghost Pipefish, Blue-finned Ghost Pipefish, Ghost Pipefish, Squaretail Ghost Pipefish 
Kategorie:
Geisterpfeifenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Syngnathiformes (Ordnung) > Solenostomidae (Familie) > Solenostomus (Gattung) > cyanopterus (Art) 
Erstbestimmung:
Bleeker, 1854 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Brunei Darussalam, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Djibouti, Eritrea, Fidschi, Great Barrier Riff, Guam, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Israel, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kenia, Kokos-Keelinginseln, Komoren, Korallenmeer, Korea, La Réunion, Lord-Howe-Insel, Madagaskar, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Norforkinsel, Ost-Afrika, Pakistan, Palau, Papua-Neuguinea, Paracel-Inseln, Philippinen, Queensland (Australien), Rotes Meer, Salomon-Inseln, Salomonen, Saudi-Arabien, Singapur, Somalia, Spratly-Inseln, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sudan, Südchinesisches Meer, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel, West-Pazifik, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
0 - 10 Meter 
Größe:
bis zu 16cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen), Nahrungsspezialist, Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-04 10:39:50 

Haltungsinformationen

Bleeker, 1854

Dieser Geisterpfeifenfisch wird kaum eingeführt und daher gibt es nur wenig Berichte über die Haltung, vermutlich auch, weil sie sich kaum in Aquarien halten lassen (Transport-Futterproblematik).
Sollten mit Lebendfutter (Mysis) eingewöhnt werden.
Brauchen dazu unbedingt ein ruhiges System, ohne hektische Fische!

Diese Art ist in küstennahen Gegenden mit Krautzonen und in Lagunenriffen zu finden, oft auf Algenflächen oder Seegrasbetten.
Solenostomus cyanopterus ist monogam und wird immer zu zweit angetroffen.

Fortpflanzung: Die Weibchen tragen die Eier in ihren Beckenflossen, die so modifiziert sind, dass sie einen Brutbeutel bilden.

Synonyme:
Solenichthys paegnius (Jordan & Thompson, 1914)
Solenichthys raceki Whitley, 1955
Solenostoma cyanopterus Bleeker, 1854
Solenostomatichthys bleekeri (Duméril, 1870)
Solenostomus bleekeri Duméril, 1870
Solenostomus bleekerii Duméril, 1870
Solenostomus paeginus Jordan & Thompson, 1914
Solenostomus paegnius Jordan & Thompson, 1914

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Syngnathiformes (Order) > Solenostomidae (Family) > Solenostomus (Genus)

Bilder

Paar

1

Allgemein

3
2
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

mbb am 20.02.06#3
Geschlechtsunterschied:weibchen haben größere bauchflossen,die sie zu einer bruttasche verhaken können und sind meist kräftiger gebaut als männchen

geschlechtswandel: vom weibchen zum männchen möglich,aber wohl nicht zwingend
nero am 22.08.05#2
Im Aquarium kaum lebensfähig, da feines Lebendfutter benötigt wird, was selbst durch viele lebende Steine kaum in ausreichender Menge zur Verfügung steht.
seegraswiese am 20.06.05#1
Das abgebildete Tier scheint Solenostomus cyanopterus zu sein.
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Solenostomus cyanopterus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Solenostomus cyanopterus