Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Tunze.com compact-lab Tropic Marin

Pylopaguropsis speciosa Roter Löffel-Einsiedlerkrebs

Pylopaguropsis speciosa wird umgangssprachlich oft als Roter Löffel-Einsiedlerkrebs bezeichnet. Haltung im Aquarium: Sehr einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1205 
Wissenschaftlich:
Pylopaguropsis speciosa 
Umgangssprachlich:
Roter Löffel-Einsiedlerkrebs 
Englisch:
Hermit Crab 
Kategorie:
Einsiedlerkrebse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Paguridae (Familie) > Pylopaguropsis (Gattung) > speciosa (Art) 
Erstbestimmung:
McLaughlin & Haig, 1989 
Vorkommen:
Japan, Okinawa, Philippinen, West-Pazifik 
Größe:
3 cm - 4 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Detritus, Debris (totes organisches Material), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Sehr einfach 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Pylopaguropsis atlantica
  • Pylopaguropsis keijii
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-04-19 22:02:17 

Haltungsinformationen

Pylopaguropsis speciosa McLaughlin & Haig, 1989

Guter Algenfresser, der im Aquarium von Timo Spielmann lebt.
Kommt allerdings nicht oft in den Handel und ist hier wenig bekannt.

Der Trivialname kommt von der ungewöhnlichen Scherenform.
Eine der kleinsten Einsiedlerarten, die Tiere werden nur max. 4 mm (Carapaxlänge) groß. Friedlich!

Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Anomura (Infraorder) > Paguroidea (Superfamily) > Paguridae (Family) > Pylopaguropsis (Genus)

Weiterführende Links

  1. WoRMS (en)



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

JKlatt am 25.12.15#6
Wunderschöne und friedliche Einsiedlerkrebse.
Sie sitzen bei mir immer am selben Platz leicht versteckt zwischen den Lebendgesteinbrocken. Aber während Fütterung kommen sie raus und klettern auf dem Lebendgestein herum und suchen es nach Futter ab und fressen dann auch Algen, welches auf dem LS wächst. Auf dem Sand konnte ich sie bis jetzt so gut wie nie beobachten, aber auch dort haben sie schon Algen gefressen.

poly am 13.06.10#5
"nur max. 4 mm (Carapaxlänge)" ????

es soll sicher "4 cm" heißen, oder?
Benjamin am 16.01.07#4
Versteckt lebender Einsiedler , läßt sich allenfalls nach ausschalten der Hauptbeleuchtung und der darauf folgenden Blaulichtphase beobachten , sonst eher Nachtaktiv . Habe bis Heute nur einmal das Glück gehabt ein Exemplar dieser absolut friedfertigen Tiere zu erwerben , war zwischen einer Bestellung von 30 Stück die ich für mich bei meinen Händler reservieren ließ . Ich kaufe selten weniger als 10 Einsiedler und halte mir somit eine große Armee von Restevertilgern und Aasfressern . Diese Angewohnheit hat mich schon vor so manchen Desastern bewart , denn als ein 25 cm. großer Palettendoktor nach Umstellungsarbeiten der Riffsteine , nicht wieder auftauchte , konnte ich selbst nach Wochen kein ansteigen von Nitrat , Nitrit oder der Phosphatwerte verzeichnen . Außerdem betätigen sich Einsiedlerkrebse auch als Aufspürer von verdrifteten Fischfutter und tragen dadurch bei , die Nährstoffkonzentrationen im Aquarium niedrig zu halten .
6 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pylopaguropsis speciosa

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pylopaguropsis speciosa