Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Pseudobalistes fuscus Blaustreifen Drückerfisch

Pseudobalistes fuscus wird umgangssprachlich oft als Blaustreifen Drückerfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 3500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1187 
Wissenschaftlich:
Pseudobalistes fuscus 
Umgangssprachlich:
Blaustreifen Drückerfisch 
Englisch:
Yellow-spotted triggerfish 
Kategorie:
Drückerfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Balistidae (Familie) > Pseudobalistes (Gattung) > fuscus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch & Schneider, ), 1801 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Arabisches Meer, Australien, Australinseln (Tubuai-Inseln und Bass-Inseln), Banggai-Inseln, Chagos-Archipel, China, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gambierinseln, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Great Barrier Riff, Guam, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Jordanien, Kambodscha, La Réunion, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Pakistan, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Raja Ampat, Rotes Meer, Samoa, Saudi-Arabien, Seychellen, Somalia, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sumatra, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Togian-Inseln, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vietnam, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
30 - 50 Meter 
Größe:
45 cm - 55 cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Garnelen, Krabben, Muscheln (Mollusken), Mysis (Schwebegarnelen), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Seeigel 
Aquarium:
~ 3500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-10 14:42:07 

Haltungsinformationen

Lebt selten paarweise im Meer, was man auch im Aquarium berücksichtigen sollte. P. fuscus ist hart im nehmen und wird vermutlich für die meisten normalen Heimaquarien zu gross.

Er erreicht bis zu 55 cm im natürlichen Lebensraum!
Man sollte ihn nicht mit anderen Drückerfischen vergesellschaften, das geht nur bedingt eine Weile gut. Z
udem sollte man ganz auf zartere, kleinere Fische verzichten, die könnten das nicht überstehen.

Er sollte ausgewogen gefüttert werden, ausserdem besteht immer die Gefahr, dass er sich an Seeigel, Muscheln und anderen Krebstieren vergreifen wird.

Es gibt Berichte, wonach er sogar Korallen schädigen kann.. ob dies bei allen der Fall ist, wissen wir aber nicht.

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)

1
1

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

BenKimmich am 29.08.08#2
Der Blaustreifen Drückerfisch stellt sich gerne über dem feinen Sand im Becken auf den Kopf, bläst einen kräftigen Strahl Wasser nach unten und sucht schliesslich in der geschafften Mulde nach fressbarem. Er ist somit um ein vielfaches effizienter als alle mir bekannten Grundeln bei der Oberflächenumwälzung.

Gruss Ben

Mitglied im VMN
AudiTT279 am 05.08.06#1
Besitze so ein Prachtexemplar seit ca. 4 Monaten. Wurde mir als "Borstenwurmfresser" verkauft. Mag wohl stimmen, kann das nicht beurteilen, da ich es noch nicht beobachten konnte. Größe derzeit ca. 15cm. Ist absolut zutraulich. Frist aus der Hand in dem er sich hineinlegt und angebotenes Futter im Schutz frisst. Läss sich ausdauernd von meinen Putzerfischen säubern, und geniest es sichtlich. Seit einsetzen ins Becken vermisse ich allerdings diverse Schnecken, Einsiedler und Putzergarnelen(!)... Konnte ihn beobachten als er Schneckenhäuser von den Einsidler mit seinen starken Kiefern einfach knackt... Treibt andere Beckenbewohner bis zur Erschöpfung dieser, und hat mich schon diverse andere Fische gekostet, welcher er aus dem Becken getrieben hat. Werde ihn daher (schweren Herzens - da so zutraulich) wieder zurückbringen. Ist wohl eher für ein reines "Großfischaquarium" mit viel Schwimmraum geeignet. Denke dass (wenn er mal ausgewachsen) ein 2500l Becken immer noch zu klein ist. Von den Haltungsbedingenungen her nicht besonders schwierig, aber wegen der "Begleitumstände" wohl eher 3 bis 4...
Aber trotz allem auf jeden Fall der HINGUCKER schlechthin in jedem Becken.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudobalistes fuscus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pseudobalistes fuscus