Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Lunella undulata Gehäuseschnecke

Lunella undulata wird umgangssprachlich oft als Gehäuseschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.



Steckbrief

lexID:
11639 
Wissenschaftlich:
Lunella undulata 
Umgangssprachlich:
Gehäuseschnecke 
Englisch:
Common warrener, Lightning turban, Periwinkle, Wavy turban, Turban snai, Wavy turbo 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Trochida (Ordnung) > Turbinidae (Familie) > Lunella (Gattung) > undulata (Art) 
Erstbestimmung:
(Lightfoot, ), 1786 
Vorkommen:
Bass-Straße (Meerenge zw. Australien & Tasmanien), New South Wales, Süd-Australien, Tasmanien, West-Australien 
Meerestiefe:
1 - 20 Meter 
Größe:
2 cm - 7,5 cm 
Temperatur:
17°C - 32,2°C 
Futter:
Algen, Algenaufwuchs (Epiphyten), Herbivor (pflanzenfressend) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-08-04 19:50:44 

Gift

Dies ist ein allgemeiner Hinweis!
Lunella undulata besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.
In der Regel geht von Tieren mit einem gesundheitsschädlichen Gift im normalen Aquarieaner-Alltag keine Gefahr aus. Lesen Sie die Nachfolgenden Haltungsinformationen und Kommentare von Aquarianern die Lunella undulata bereits in ihrem Aquarium halten, um ein besseres Bild über die mögliche Gefahr zu erhalten. Bitte seien Sie im Umgang mit Lunella undulata aber dennoch immer vorsichtig. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte.
Wenn Sie den Verdacht haben, mit dem Gift in Kontakt gekommen zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder den Giftnotruf.
Die Telefonnummer des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Haltungsinformationen

Lunella undulata kommt in Australien und Tasmanien recht häufig vor, lebt dort bis in Tiefen von bis zu 20 Meter, wird aber am häufigsten in Felsenpools und Gezeitenbecken angetroffen.
Die Schnecke ist ein harmloser Algenfresser (Grün- und Braunalgen), der aber zunehmend unter dem umweltzerstörenden Einfluss der Menschen zu tun hat.
Zum einen leidet das Kalkhaus der Gehäuseschnecke, das durch die steigende Versäuerung der Meere angegriffen wird, zum anderen kommt die Schnecke in ihren Gezeitentümpeln in einen oft nicht mehr zu bewältigenden Temperaturbereich, der sich besonders daran zeigt, dass die Tiere sich nicht länger an ihrem Untergrund festhalten können.

Wissenschaftliche Untersuchung sehen inzwischen einen deutlichen Rückgang dieser Art und bringen ein weiteres nachvollziehbares Argument vor:
Die rein herbivor lebenden Schnecken verlieren auch durch den Rückgang vieler Kelbwälder einen weiteren Lebensraum, neben dort nun fehlender Nahrung werden die Schnecken nun öfter von natürlichen Fressfeinden erbeutet, da die zurückgehenden Kelbwälder den Schnecken immer weniger Rückzugs- und Versteckmöglichkeiten bieten.
Diese Entwicklung sollte den Menschen nicht gleichgültig sein, denn Lunella undulata ist eine essbare Schnecke, der in Australien und Tasmanien bisher eine recht hohe wirtschaftliche Bedeutung zukommt.

Gezielte, regelmäßige Importe dieses Algenfressers sind uns nicht bekannt.

Synonyme:
Lunella (Subninella) undulata (Lightfoot, 1786)·
Turbo anguis Gmelin, 1791
Turbo ludus Gmelin, 1791
Turbo undulatus Lightfoot, 1786

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lunella undulata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lunella undulata