Fauna Marin GmbHPreis AquaristikKorallen-ZuchtKölle Zoo AquaristikWhitecorals.com

Tegula brunnea Braune Tegula

Tegula brunnea wird umgangssprachlich als Braune Tegula bezeichnet.


...

Tegula brunnea , Brown Tegula, Pillar Point 2018

Eingestellt von Muelly.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Donna Pomeroy, USA (Copyright Donna Pomeroy) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11502 
Wissenschaftlich:
Tegula brunnea 
Umgangssprachlich:
Braune Tegula 
Englisch:
Brown Tegula 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Not assigned (Ordnung) > Tegulidae (Familie) > Tegula (Gattung) > brunnea (Art) 
Erstbestimmung:
Philippi, 1849 
Vorkommen:
Golf von Kalifornien / Baja California, Ost-Pazifik, USA 
Größe:
1,9 cm - 4,5 cm 
Temperatur:
14°C - 20°C 
Futter:
Algen, Algenaufwuchs, Herbivor (pflanzenfressend) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Tegula atra
  • Tegula aureotincta
  • Tegula eiseni
  • Tegula euryomphala
  • Tegula excavata
  • Tegula fasciata
  • Tegula funebralis
  • Tegula gallina
  • Tegula gruneri
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-04-13 20:02:25 

Haltungsinformationen

Tegula brunnea (Philippi, 1849)

Tegula brunnea ist eine mittelgroße Schnecke in der Familie Tegulidae. Sie kommt im Ostpazifik vor.Die feste, nicht perforierte Schale hat eine konische Form. Die Farbe ist rostbraun, braun, orange oder dunkelrot. Die Gehäuse sind bei Einsiedlerkrebsen sehr beliebt, werden oft von juvenilen Napfschnecken besiedelt. Besonders häufig findet sich die Hufschnecke Crepidula adunca auf diesen Schnecken.

Tegula brunnea ernährt sich von Algen. Sie haben weichere Zähne als Schnecken der Gattung Littorina, weshalb man vermutet, dass sie wahrscheinlich mehr weiche Algen und weniger Kalkrotalgenfressen. Diese Schnecken wurden auch beim fressen von Braunalgen beobachtet. Zu ihren Räubern gehört der Seestern Pisaster Ochraceous und Seeotter.

Der Laich von Tegula brunnea ist hellgrün.

Verwechslungsmöglichkeit besteht mit Tegula funebralis und Tegula montereyi .

Synonym:
Chlorostoma brunnea (Philippi, 1848)
Trochus brunneus Philippi, 1849 (original combination)

Bilder

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tegula brunnea

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Tegula brunnea