Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Gobiesox maeandricus Schildbauch

Gobiesox maeandricus wird umgangssprachlich oft als Schildbauch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Gobiesox maeandricus, Northern Clingfish,Pillar Point 2016

Eingestellt von robertbaur.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Donna Pomeroy, USA (Copyright Donna Pomeroy) Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10248 
Wissenschaftlich:
Gobiesox maeandricus 
Umgangssprachlich:
Schildbauch 
Englisch:
Northern clingfish  
Kategorie:
Schildbäuche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Gobiesociformes (Ordnung) > Gobiesocidae (Familie) > Gobiesox (Gattung) > maeandricus (Art) 
Erstbestimmung:
(Girard, ), 1858 
Vorkommen:
Alaska, Golf von Kalifornien / Baja California, Kanada, Mexiko (Ostpazifik), Ost-Pazifik, Revillagigedo 
Meerestiefe:
0 - 8 Meter 
Größe:
bis zu 16cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Algen, Krebse, Krill (Euphausiidae), Lebendfutter, Muscheln (Mollusken), Nahrungsspezialist, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Gobiesox aethus
  • Gobiesox barbatulus
  • Gobiesox canidens
  • Gobiesox cephalus
  • Gobiesox crassicorpus
  • Gobiesox daedaleus
  • Gobiesox eugrammus
  • Gobiesox fluviatilis
  • Gobiesox fulvus
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-12-18 08:28:39 

Haltungsinformationen

Gobiesox maeandricus (Girard, 1858)
Northern clingfish

Allgemeines:
Eine aquaristisch meist nicht sehr bekannte Familie ist die der Gobiesocidae (Schildfische, auch Schildbäuche genannt). Schildfische sind eine kleine, vor allem in tropischen Gewässern verbreitete, Fischgruppe.
Im Süsswasser sind nur 6 Arten bekannt.

Die meisten Arten werden mit 4 bis 8 cm nicht sehr gross.
Bis heute kennt man innerhalb der Familie ca. 40 Gattungen und 155 Arten.
Allein in Australien sind in den letzten Jahren 20 neue beschrieben worden.

Das wichtigste Merkmal der Familie ist die ventral gelegene Saugscheibe. Mit Hilfe der Saugscheibe können sich Schildfische an alle möglichen Substrate anheften.
Weitere wichtige Merkmale der Familie ist die schuppenlose, teils stark schleimige Haut, und die ungeteile Rückenflosse. Schildfische sind Bewohner der Seegraswiesen....

Der Gobiesox maeandricus bewohnt felsige Riffe mit kontinuierlicher Zufuhr auf Zooplankton und kleinen benthischen Wirbellosen, allerdings werden auch Algen nicht verschmäht.
Auch Bereiche mit eher kräftigen Wasserbewegungen stören den Schildbauch nicht, da er sich mit seiner ventral gelegenen Saugscheibe gut am Untergrund festhalten kann.
Dieser Fisch wird sicherlich nicht gezielt in den deutschen Fachhandel kommen.

Gobiesox maeandricus ist mit einer Maximallänge von 16 cm der größte Schildbauch in seinem Verbreitungsgebiet.

Es gibt einige Synonyme:
Caularchus maeandricus (Girard, 1858)
Lepadogaster maeandricus Girard, 1858
Lepadogaster reticulatus Girard, 1854
Sicyogaster maeandricus (Girard, 1858)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Gobiesociformes (Order) > Gobiesocidae (Family) > Gobiesocinae (Subfamily) > Gobiesox (Genus) >

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gobiesox maeandricus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gobiesox maeandricus