Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com compact-lab Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef

Foa fo Kardinalbarsch

Foa fo wird umgangssprachlich oft als Kardinalbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
9393 
Wissenschaftlich:
Foa fo 
Umgangssprachlich:
Kardinalbarsch 
Englisch:
Weedy cardinalfish 
Kategorie:
Kardinalbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Apogonidae (Familie) > Foa (Gattung) > fo (Art) 
Erstbestimmung:
Jordan & Seale, 1905 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, Caroline-Atoll, Fidschi, Französisch-Polynesien, Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Japan, Malediven, Mikronesien, Neuguinea, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Ost-Afrika, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Salomon-Inseln, Samoa, Sumatra, Tahiti, Taiwan, Timor-Leste, Tonga, Wallis und Futuna 
Größe:
bis zu 3.5cm 
Temperatur:
22,5°C - 27,4°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-02-26 17:59:48 

Haltungsinformationen

Jordan & Seale, 1905

Dieser nachtaktive Maulbrüter lebt in küstennahen Riffen und Buchten tritt aber auch in Ästuaren, in der Regel auf Schlamm- oder sandigen Substraten mit algenüberzogenen Felsen oder isolierten Weichkorallen.

Diese Barsche kommen solitär oder in kleinen Gruppen vor, sie bevorzugen eine Wassertiefe von 0 bis 15 Meter, allerdings wurden die Fische auch in Tiefen von über 80 Metern angetroffen.

Tagsüber halten sich die Tiere versteckt und begeben sich erst mit Einbruch der Dunkelheit auf Suche nach fressbaren tierischen Plankton.

Synonym:
Apogonichthys fo (Jordan & Seale, 1905)

Systematik:: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Apogonidae (Family) > Apogoninae (Subfamily) > Foa (Genus) > Foa fo (Species)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Foa fo

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Foa fo