Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Paragobiodon melanosomus Korallengrundel

Paragobiodon melanosomus wird umgangssprachlich oft als Korallengrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
9326 
AphiaID:
219537 
Wissenschaftlich:
Paragobiodon melanosomus 
Umgangssprachlich:
Korallengrundel 
Englisch:
Black Coral Goby, Dark Coral Goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Paragobiodon (Gattung) > melanosomus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bleeker, ), 1853 
Vorkommen:
Ashmore- und Cartierinseln, Ambon, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Brunei Darussalam, China, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gilbertinseln, Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kiribati, Madagaskar, Malaysia, Marquesas-Inseln, Mikronesien, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Northern Territory, Palau, Papua-Neuguinea, Paracel-Inseln, Philippinen, Queensland, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Samoa, Spratly-Inseln, Taiwan, Timor-Leste, Vietnam, West-Australien 
Meerestiefe:
4 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 3.5cm 
Temperatur:
26°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-09 23:24:03 

Haltungsinformationen

(Bleeker, 1853)

Die Korallengrundel lebt paarweise in verschiedenen Seriatopora-Steinkorallen bis in Tiefen von etwa 30 Metern.

Die Grundeln legen ihre Eier an einzelnen Ästen der Steinkoralle ab, dazu beißen sie die Polypen an der unteren Basis des Korallenasts ab, nach dem Schlupf der Jungfische bildet die Koralle bald wieder neue Polypen an der Basis nach.

Einmal im Aquarium, lässt sich die ansonsten harmlose Korallengrundel nur sehr schwer wieder aus dem Becken entfernen.

Synonyme:
Gobius melanosoma Bleeker, 1853
Paragobiodon melaosomus (Bleeker, 1853)

Bilder

Adult


Allgemein

2
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Paragobiodon melanosomus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Paragobiodon melanosomus