Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Paragobiodon kasaii Kasaii-Grundel

Paragobiodon kasaii wird umgangssprachlich oft als Kasaii-Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...


Foto C: Iriomote Island, the Ryukyu Islands, Japan, 5 Meter Tiefe Foto D: Ngemlis Reef, Ngis Island, Palau, 6.5 Meter Tiefe
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Jiro Sakaue, Palau Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10992 
AphiaID:
834896 
Wissenschaftlich:
Paragobiodon kasaii 
Umgangssprachlich:
Kasaii-Grundel 
Englisch:
Paragobiodon Kasaii 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Paragobiodon (Gattung) > kasaii (Art) 
Erstbestimmung:
Suzuki & Randall, 2011 
Vorkommen:
Japan, Palau, Ryūkyū-Inseln 
Meerestiefe:
2 - 16 Meter 
Größe:
1,8 cm - 1,9 cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Ruderfußkrebse (Copepoden), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-08-23 12:20:36 

Haltungsinformationen

Suzuki & Randall, 2011

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Dr. Jiro Sakaue aus Palau für die beiden ersten Foto dieser im Jahr 2011 erstbeschriebenen kleinen Grundel, bei der die Weibchen etwas größer als die Männchen werden.

Paragobiodon kasaii lebt in Einbuchtungen von Korallenriffen und an seichten Abhängen, wobei die Grundel kommensalisch mit Pocillopora-Steinkorallen, überwiegend der Art Pocillopora eydouxi Edwards und Haime, 1860 (Suzuki und Shibu-Kawa, 2004) lebt.

Kommensalismus ist eine besondere Form des Zusammenlebens von Organismen verschiedener Arten, wobei der eine (Kommensale) von der Nahrung des anderen (Wirt) profitiert, diesen aber weder schädigt.

Arten von Paragobiodon leben überwiegend als Kommensale auf Steinkorallen der Gattungen Pocillopora, Seriatopora und Stylophora.

Ähnliche Art: Paragobiodon lacunicolus (Kendall & Goldsborough, 1911)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Paragobiodon (Genus) > Paragobiodon kasaii (Species)

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Paragobiodon kasaii

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Paragobiodon kasaii