Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Orectolobus maculatus Teppichhai oder Wobbegong

Orectolobus maculatus wird umgangssprachlich oft als Teppichhai oder Wobbegong bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 200000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
931 
AphiaID:
281931 
Wissenschaftlich:
Orectolobus maculatus 
Umgangssprachlich:
Teppichhai oder Wobbegong 
Englisch:
Spotted Wobbegong 
Kategorie:
Haie 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Elasmobranchii (Klasse) > Orectolobiformes (Ordnung) > Orectolobidae (Familie) > Orectolobus (Gattung) > maculatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bonnaterre, ), 1788 
Vorkommen:
Australien, China, Japan, West-Pazifik 
Meerestiefe:
0 - 248 Meter 
Größe:
180 cm - 320 cm 
Temperatur:
22°C - 26°C 
Futter:
Futtergarnelen, Garnelen, Hummer, Kleine Fische, Krustentiere, Langusten, Lebendfutter, Muschelfleisch, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Aquarium:
~ 200000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-06 21:54:09 

Haltungsinformationen

(Bonnaterre, 1788)

Orectolobus maculatus, auch bekannt als Gepunkteter oder auch Gemeiner-Teppichhai, findet man entlang der westlichen und südlichen Küste Australiens, meist in flachen und ufernahen Zonen des tropischen bis gemäßigten Küstenbereichs sowohl in der Gezeitenzone wie auch auf dem Kontinentalschelf. Er zählt zu den größten der bodenlebenden Haie und erreicht eine durchschnittliche Länge von ca. 1,50 Meter, einzelne Exemplare können allerdings bis zu 3 Meter erreichen. Wie auch andere Haie wachsen sie ihr Leben lang.

Seine Körperfärbung reicht von einem grünlichem beige bis zu gelblich braun. Orectolobus maculatus ist über den gesamten Körper mit großen dunklen Sattelflecken und hell umrandeten, rundlichen Flecken gezeichnet. Der untere Rand der Oberlippe sowie unter den Augen und der Nase befinden sich diverse verästelte Hautlappen und Barteln. Er hat im Oberkiefer zwei und im Unterkiefer drei Reihen spitzer Zähne, seine 5 Kiemenspalten liegen vor der Brustfloße.

Teppichhaie sind nächtliche Lauerjäger und tagsüber wenig bis gar nicht aktiv, so auch Orectolobus maculatus. Sie ernähren sich überwiegend von bodenlebenden wirbellosen Tieren wie Krebsen, Kalmaren und kleineren bodenlebenden Fischen, verachten allerdings auch nicht kleinere Artgenossen, kleinere Rochen, Säge- und Steuerbarsche aber auch andere Grundhaie.

Aquaristisch sind sie, schon auf Grund ihrer zu erwartende Endgröße als auch Fressverhaltens uninteressant, es werden aber einige Exemplare in Schau-Aquarien und Zoo's gehalten.

Haibisse können für Menschen durchaus tödlich verlaufen, insbesondere die 10 gefährlichsten Haiarten kommen in Frage und können unprovozierte Angriffe aus Menschen starten: - Weißer Hai - Bullenhai - Tigerhai - Sandtigerhai - Schwarzspitzenhai - Bronzehai - Spinnerhai - Blauhai - Hammerhai - Weißspitzenhai. Der Biss durch einen Hai gehört zu den Urängsten der Menschen, die Anzahl der Toten durch Hai-Attacken ist aber sehr gering: 2015 gab es 98 Angriffe durch Haie und in 6 Fällen hatte der Angriff ein tödliches Ende für den Menschen zur Folge. 2016 gab es 107 Angriffe durch Haie und in 8 Fällen hatte der Angriff ein tödliches Ende für den Menschen zur Folge. Quellen: http://hai.ch/Hai-Infos/Unfaelle/index.html http://www.focus.de/reisen/videos/auch-urlaubsorte-betroffen-schrecklicher-rekord-2016-gab-es-mehr-hai-angriffe-als-je-zuvor_id_6519581.html http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hai-angriffe-erreichen-2015-rekordhoch-weiterer-anstieg-erwartet-a-1076339.html http://www.zeit.de/2016/37/haie-toetung-tierschutz-surfer Im Umkehrschluss fielen dem Menschen aber 100 Millionen Haie zum Opfer. http://www.zeit.de/2016/37/haie-toetung-tierschutz-surfer Die Gefahr durch einen Hai gebissen zu werden, ist regional sehr unterschiedlich, die meisten Angriffe erfolgten in Florida, Australien und Süd-Afrika. Bitte achten Sie unbedingt darauf, nicht mit blutenden Hautwunden ins Wasser zu gehen, beachten Sie Badewarnungen der Behörden und seien Sie bei der Nutzung von Surfbrettern sehr achtsam, da Haie die Bretter durchaus mit Robben und Seehunden verwechseln können. Nach Haibissen immer schnellstens einen Arzt oder / und den Rettungsdienst rufen, da starke Blutungen lebensbedrohend sein können.

Synonyme:
Squalus appendiculatus Shaw, 1806
Squalus barbatus Gmelin, 1789
Squalus labiatus Bleeker, 1855
Squalus lobatus Bloch & Schneider, 1801
Squalus maculatus Bonnaterre, 1788

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Elasmobranchii (Class) > Neoselachii (Subclass) > Selachii (Infraclass) > Galeomorphi (Superorder) > Orectolobiformes (Order) > Orectolobidae (Family) > Orectolobus (Genus)



hma

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Orectolobus maculatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Orectolobus maculatus