Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Cypraea tigris Tigerschnecke oder Porzellanschnecke

Cypraea tigris wird umgangssprachlich oft als Tigerschnecke oder Porzellanschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
750 
Wissenschaftlich:
Cypraea tigris 
Umgangssprachlich:
Tigerschnecke oder Porzellanschnecke 
Englisch:
Tiger Cowrie 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Littorinimorpha (Ordnung) > Cypraeidae (Familie) > Cypraea (Gattung) > tigris (Art) 
Erstbestimmung:
Linnaeus, 1758 
Vorkommen:
Australien, Brunei Darussalam, Bunaken, China, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Guam, Hawaii, Indischer Ozean, Indonesien, Japan, Kambodscha, Kiribati, Lord Howe Insel, Madagaskar, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Myanmar (ehem. Birma), Nauru, Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Samoa, Singapur, Süd-Afrika, Sulawesi, Taiwan, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
7 cm - 10 cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Aas, Algenaufwuchs (Epiphyten), Allesfresser (omnivor), Krustentiere, Moostierchen (Bryozoen), Muscheln (Mollusken), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Schwämme 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-02-09 14:28:25 

Haltungsinformationen

Linnaeus, 1758

Kaurischnecken leben normalerweise in felsigen und korallenreichen Gegenden, wo sie nach Algenbelägen stöbern oder wirbellose Tiere wie Schwämme und Moostierchen (die Ernährung variiert je nach Art) ernähren. Sie sind nachts am aktivsten und verstecken sich tagsüber in Spalten.

In der Natur findet man Tiger kauries unter Felsen.Tagsüber oft auf tischbildenden Acropora-Kolonien, auch auf sandigen Böden und in Seegraswiesen.

Junge Exemplare fressen einige Algen (Algenaufwuchs) aber auch Aas. Als erwachsene Tiere sind sie Allesfresser. Sie sind Algenaufwuchsfresser (algae grazer) und weiden mit ihrer Raspelzunge kurzen Algenrasen + die darauf lebenden fleischlichen Organismen ab. Erwachsene Tigerkauries ernähren sich auch von Anemonen, Schwämmen, Gastropoden (Schnecken, Muscheln) und Aas. Die Ernährung einer großen Tiger-Kauri sollte deshalb im Aquarium mit Fisch und Muschelfleisch ergänzt werden.

Silvio Heidler schreibt: Aquarium über 100 Liter; Überhänge, Höhlen und Algenbestände sind wichtig; Caulerpaarten und große Algen dienen als Hautnahrung der Tigerschnecken.
Zusätzlich muss in regelmäßigen Abständen Muschelfleisch und Fischfilet gefüttert werden; mäßige Strömung im oberen Drittel des Beckens. Filterung über Eiweißabschäumer, Aktivkohlefilter und Rieselfilter; Wasserwechsel alle 14 Tage 20%

Haltung von Roland Berghöfer:
Diese Schnecke ist ununterbrochen im Becken unterwegs .Leider hat sie bei ihren Streifzügen bereits eine ganze Kolonie von Krustenanemonen abgeweidet. Sonst geht sie aber an keine anderen Korallen.

Besonderheiten: Tigerschnecken sind sehr kräftig unterwegs, während ihrer nächtlichen Streifzüge durch das Becken reißen sie Korallen und Algen von ihren Stammplätzen. Bei mangelndem Algenbewuchs kann es vorkommen, dass die Schnecken auch Rinden- und Lederkorallen anfressen.Tigerschnecken schützen ihr wunderschönes Gehäuse tagsüber mit einem fleischigen Mantel.

Synonym:
Cypraea tigris tigris

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Caenogastropoda (Subclass) > Littorinimorpha (Order) > Cypraeoidea (Superfamily) > Cypraeidae (Family) > Cypraea (Genus) > Cypraea tigris (Species)



Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

sea-shepherd am 23.07.11#8
Wichtig ist noch anzumerken das sich diese Schnecke auch über Zoanthus hermacht. Bei mir hat diese binnen kürzester Zeit mehrere Steine mit mehr als hundert Zoanthus komplett kahl gefressen!
Frank Kache am 27.04.11#7
Habe in meinen Becken mir drei Stück reingesetzt
und muß sagen zwei hätten auch gereicht wei die
ganz schön rabatz machen.Korallen sollten schon
richtig fest sein denn die fallen wie nix um.
Am Tage fast nicht aktiv aber nachts schon sehr
heftig.Haben bei mir einige schön Schwemme
gefressen leider.Das Gehäuse ist wunder schön
die Tiere sind bei mir so 6 bis 8cm.Fressen bei
mir auch Kalkrotalgen.Optisch sehr schön.

Gruß Frank
Chrysokoll am 02.07.07#6
Wie einige oben schon angemerkt haben, frist die Schnecke ausser Algen (nicht alle Arten) auch fleischiges. Dies muss bei der Hälterung berücksichtigt werden. Am besten einmal die Woche etwas (!) Fisch- Schnecken- oder Muschelfleisch reichen. Bitte darauf achten, dass das Tier auch dieses bekommt und nicht durch Fische oder Garnelen / Krebse weggefressen wird. Dies mildert den Fraß an den Weich-Korallen/div. andere Tiere. Wobei jede Schnecke andere Vorlieben hat. Sollte die Schnecke nicht genug Einweiß erhalten gehen sie oftmals nach recht kurzer Zeit zugrunde.
Durch die Freßgewohnheit gebe ich eher ein "Normal" bis "Schwierig". Die Zucht ist dahingegend ein deutliches "Problematisch".
8 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cypraea tigris

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cypraea tigris