Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Paraluteres arqat Mimikry-Feilenfisch

Paraluteres arqat wird umgangssprachlich oft als Mimikry-Feilenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
7328 
AphiaID:
277932 
Wissenschaftlich:
Paraluteres arqat 
Umgangssprachlich:
Mimikry-Feilenfisch 
Englisch:
Andaman Mimic Filefish 
Kategorie:
Feilenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Monacanthidae (Familie) > Paraluteres (Gattung) > arqat (Art) 
Erstbestimmung:
Clark & Gohar, 1953 
Vorkommen:
Ägypten, Rotes Meer, Saudi-Arabien 
Meerestiefe:
5 - 20 Meter 
Größe:
8 cm - 10 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-04-08 19:36:46 

Haltungsinformationen

Clark & Gohar, 1953

Die Bates’sches Mimikry bezeichnet eine Verhaltensstrategie, bei der ein ungiftiges Lebewesen ein ungenießbares oder giftiges Tier durch Körperform und Farbgebung und Verhalten nachahmt.

Zu dem sogenannten Mimikry-Feilenfischen gehören:

- Paraluteres prionurus ahmt den Sattel-Spitzkopfkugelfisch Canthigaster valentini (Bleeker, 1853) nach

- Paraluteres arqat, ahmt den Augenfleck-Spitzkopfkugelfisch Canthigaster solandri (Richardson, 1845) nach.

Fressfeinde haben im Laufe der Zeit gelernt, dass Kugelfische giftig sind und daher stehen die Kugelfische nicht länger auf der Speisekarte dieser Räuber.
Diese Tatsache haben sich die Mimikry-Feilenfische zu Nutze gemacht und sich den Kugelfischen in Form, Gestalt und Färbung so gut wie möglich angepasst.

Das Bild von Richard Field zeigt einen Paraluteres arqat, der anscheinend doch Opfer eines Räubers geworden ist, ihm fehlt seine Schwanzflosse.

Paraluteres arqat hat einen für Feilenfische untypisch konischen Körper mit einer länglichen Schnauze, eine braune Farbe mit dunkelblauen oder weißen Punkten auf der Körperunterseite
und blauen und weißen Strichen oder Linien auf der Körperoberseite.
Der Bauch des Feilenfischs ist heller und ungemustert.

Fishbase und andere Fachseiten geben als Herkunftsort das Rote Meer an, der englische Name Andaman Mimic Filefish deutet aber darauf hin, dass der Feilenfisch auch im restlichen Indischen Ozean vertreten sein dürfte.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Tetraodontiformes (Order) > Monacanthidae (Family) > Paraluteres (Genus)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Paraluteres arqat

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Paraluteres arqat