Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com Tropic Marin Zootonic Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Mysis oculata Mysis Garnele

Mysis oculata wird umgangssprachlich oft als Mysis Garnele bezeichnet. Haltung im Aquarium: Sehr einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
7105 
AphiaID:
120115 
Wissenschaftlich:
Mysis oculata 
Umgangssprachlich:
Mysis Garnele 
Englisch:
Mysis Shrimp 
Kategorie:
Andere Krebstiere 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Mysida (Ordnung) > Mysidae (Familie) > Mysis (Gattung) > oculata (Art) 
Erstbestimmung:
(Fabricius, ), 1780 
Vorkommen:
Alaska, Arktik (Nordpolarmeer), Barentssee, Beringmeer, Grönland (Kalaallit Nunaat), Indischer Ozean, Kanada, Labrador, Neufundland, Nord-Atlantik, Nord-Pazifik, Nordsee, Ost-Atlantik, Ost-Pazifik, Skandinavien, Spitzbergen (Svalbard), Süd-Atlantik, Süd-Pazifik, Weißes Meer 
Meerestiefe:
2 - 15 Meter 
Größe:
1 cm - 3 cm 
Temperatur:
0,5°C - 28°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Algen, Allesfresser (omnivor), Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Filtrierer, Nori-Algen, Phytoplankton (Pflanzliches Plankton), Wasserpflanzen 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Sehr einfach 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-01 18:33:25 

Haltungsinformationen

Mysis oculata (Fabricius, 1780)

Diese kleine Garnele erhielt ihren Namen durch ihr Aussehen. Tatsächlich sieht sie aus wie das Larvenstadium von Garnelen, die Mysis. Sie zeichnet sich durch lange "Hörner" und Spitzen aus, die sie weniger schnell Sinken lassen. Zur Verteidigung nützen diese Auswüchse nicht viel. Sie ist Futter für fast alle Raubtiere im Meer. Ebenfalls interessant sind die vergleichsweise großen Augen, mit denen sie gut sehen kann.
(Fabricius, 1780)

Mysis oculata kommt erstaunlicherweise wirklich überall vor, von tropischen bis hin zu arktischen Gewässern, wo sie vorzugsweise lebt. Dies hängt mit der Tatsache zusammen, dass sie gegen Strömung nicht viel auszusetzen hat. Sie lebt zwar am Boden, doch wenn sie von einer Böe erfasst wird, transportiert sie die Strömung weit weg.

Synonyme:
Cancer oculatus (Fabricius, 1780 )
Megalophthalmus fabricianus
Mysis fabricii (Bell, 1855)
Mysis spinulosus (Packard, 1863)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mysis oculata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Mysis oculata