Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Ophioblennius atlanticus Rotlippen-Schleimfisch

Ophioblennius atlanticus wird umgangssprachlich oft als Rotlippen-Schleimfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 400 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
68 
AphiaID:
126769 
Wissenschaftlich:
Ophioblennius atlanticus 
Umgangssprachlich:
Rotlippen-Schleimfisch 
Englisch:
Red-Lip Blenny 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Blenniidae (Familie) > Ophioblennius (Gattung) > atlanticus (Art) 
Erstbestimmung:
(Valenciennes, ), 1836 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Aruba, Ascencion, St. Helena & Tristan da Cunha, Azoren, Bahamas, Barbados, Bermuda, Brasilien, Britische Jungferninseln, Curaçao, Dominica, Florida, Golf von Guinea, Grenada, Guadeloupe, Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Kuba, Madeira, Martinique, Montserrat, Niederländischen Antillen, Ost-Atlantik, Panama, Puerto Rico, São Tomé und Principé, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Togo, Trinidad und Tobago, USA, West-Atlantik  
Meerestiefe:
1 - 50 Meter 
Größe:
bis zu 13cm 
Temperatur:
22°C - 26°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Lobstereier, Mückenlarven, Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 400 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-07-16 23:42:49 

Haltungsinformationen

(Valenciennes, 1836)

Die Männchen sind meist etwas grösser als die Weibchen. Männchen haben zudem in der Laichzeit kräftig rote Lippen.

Die Tiere bilden auch im Aquarium Reviere, die sie, vor allen in der Laichzeit, gegen alle anderen Tiere verteidigen und diese Eindringlinge vertreiben.

Ansonsten ist es ein angenehmer Geselle,der anderen nichts zu Leide tut. Sie fühlen sich in einem Felsaquarium mit vielen Versteckten sehr wohl.

Wenn sie sich wohl fühlen, zeigen sie ihr Farbkleid, schwarz mit roten Lippen. Guter Algenfresser, der ständig auf der Suche nach Algen im Becken unterwegs ist. Kann vom Farbkleid auch recht stark variieren, dunkel bis rotbraun teils zweifarbig.

Synonyme:
Blennius atlanticus (Valenciennes, 1836)
Blennophis webbi Valenciennes, 1843
Blennophis webbii Valenciennes, 1843
Cynoscartes atlanticus (Valenciennes, 1836)
Ophioblennius atlanticus atlanticus (Valenciennes, 1836)
Ophioblennius webbii (Valenciennes, 1843)
Rupiscartes atlanticus (Valenciennes, 1836)
Salarias atlanticus Valenciennes, 1836
Scartichthys atlanticus (Valenciennes, 1836)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Blennioidei (Suborder) > Blenniidae (Family) > Salariinae (Subfamily) > Ophioblennius (Genus) > Ophioblennius atlanticus (Species)

Bilder

Männlich

1

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

castellani am 24.06.08#2
ein neugieriger kerl frisst alles was man ihm anbietet bei mir ist seine körperfärbung von hellrosa bis dunkellila
Darth Sidius am 11.12.05#1
Ich halte mein Ophioblennius atlanticus zusammen mit
2 Riffbarschen.Anfangs verweigerte der Blenny sämtliches Futter und hat sich nur von Algen ernährt.
Nach ca. einer Woche fing er dann an langsam Futter
auf zunehmen.Jetzt ist er der Boss im Aquarium und frisst mir auch gelegentlich aus der Hand.Das Aquarium
ist übriegents oben offen, Springversuche blieben aus.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ophioblennius atlanticus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ophioblennius atlanticus