Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Beroe abyssicola Mützenqualle

Beroe abyssicola wird umgangssprachlich oft als Mützenqualle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Alexander Semenov, Russland

Beroe abyssicola (c) by Alexander Semenov


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Alexander Semenov, Russland Alexander Semenov, Russland Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Chewbacca.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6771 
AphiaID:
265150 
Wissenschaftlich:
Beroe abyssicola 
Umgangssprachlich:
Mützenqualle 
Englisch:
Cigar Comb Jelly 
Kategorie:
Rippenquallen - Ctenophora 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Ctenophora (Stamm) > Nuda (Klasse) > Beroida (Ordnung) > Beroidae (Familie) > Beroe (Gattung) > abyssicola (Art) 
Erstbestimmung:
Mortensen, 1927 
Vorkommen:
Arktik (Nordpolarmeer), Kanada, Nord-Ost-Pazifik, Ost-Pazifik, Russland, Schwarzes Meer, Westküste USA 
Meerestiefe:
100 - 1840 Meter 
Größe:
1 cm - 20 cm 
Temperatur:
5°C - 20°C 
Futter:
Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-02 21:51:09 

Haltungsinformationen

Beroe abyssicola Mortensen, 1927

Diese pelagische Mützenqualle ist nicht transparent wie die anderen Rippenqualen. Sie hat symbiotische Bakterien in ihrem Körper, die ihr eine intensiv rote Farbe verleihen. Sie bewegt sich aktiv durch ihre Kammruder.

Diese Rippen bestehen aus Kalkplatten mit quer gerichteten Härchen, die durch ihre Bewegungen phosphoreszierende Lichter erzeugen.

Der Name Mützenqualle wurde von der sack- oder vasenförmigen Körperform des Tiers abgeleitet.

Weiterführende Links

  1. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Beroe abyssicola (c) by Alexander Semenov
1
Beroe abyssicola (c) by Alexander Semenov
1
Beroe abyssicola (c) by Alexander Semenov
1
Beroe abyssicola (c) by Alexander Semenov
1
Beroe abyssicola (c) by Alexander Semenov
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!