Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Heliofungia actiniformis Anemonen-Pilzkoralle

Heliofungia actiniformis wird umgangssprachlich oft als Anemonen-Pilzkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
656 
Wissenschaftlich:
Heliofungia actiniformis 
Umgangssprachlich:
Anemonen-Pilzkoralle 
Englisch:
Long Tentacle Plate Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Fungiidae (Familie) > Heliofungia (Gattung) > actiniformis (Art) 
Erstbestimmung:
(Quoy & Gaimard, ), 1833 
Vorkommen:
Australien, Banggai-Inseln, Great Barrier Riff, Indonesien, Indopazifik, Malaysia, Neukaledonien, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Samoa, Singapur, Togian-Inseln, Vanuatu 
Meerestiefe:
0 - 450 Meter 
Größe:
bis zu 45cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Cyclops (Ruderfußkrebse), Frostfutter (große Sorten), Lobstereier, Plankton, Staubfutter, Zooplankton (Tierisches Plankton), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-12 20:55:04 

Haltungsinformationen

Heliofungia actiniformis
Quoy and Gaimard, 1833

Diese Art kommt immer wieder regelmässig in den Fachhandel.
Normalerweise ist diese Art in günlich, bräunlich, sowie rot und rosa erhältlich.
Hat dabei lange Tentakel mit mit weissen, grünen oder rosa Köpfen an den Enden.

Sollte möglichst in Bodennähe gehalten werden, wobei sie nicht zu wenig Licht geboten bekommen sollte.
Sie benötigt eine abwechslungsreiche Strömung, die nicht direkt auf das Tier gerichtet sein darf.

Die Erfahrungen der Aquarianer, die sie halten, oder gehalten haben, sind zum Teil völlig unterschiedlich.
Von ganz einfach bis sehr schwer ist alles dabei.

Es ist sicherlich unbestritten dass diese Art Korallen auch aktiv Futter zu sich nehmen, weshalb man durchaus auch etwas entsprechendes anbieten sollte.

Hier werden viele Futtersorten, teils auch gröberes in Frage kommen.
Ganz ohne Futter scheint sie nicht so gut haltbar zu sein !!

Ganz wichtig erscheint uns auch, dass das Tier nicht verletzt werden darf, da sie sonst ziemlich schnell degeneriert.

Vor allem sollten mechanische Verletzung in jedem Fall vermieden werden, da diese Gewebsschädigungen ganz schlecht vertragen wird.

Synonyme:
Fungia (Heliofungia) actiniformis Quoy & Gaimard, 1833
Fungia actiniformis Quoy & Gaimard, 1833
Fungia actiniformis var. palawensis Döderlein, 1902
Fungia actiniformis var. salawattensis Döderlein, 1902
Fungia actiniformis var. singapurensis Döderlein, 1902
Fungia actiniformis var. suluensis Döderlein, 1902
Fungia actinodiscus Umbgrove, 1950 †
Fungia crassitentaculata Quoy & Gaimard, 1833
Fungia diversidens Milne Edwards & Haime, 1851
Fungia granulicostata Umbgrove, 1946 †

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Fungiidae (Family) > Heliofungia (Genus)

Weiterführende Links

  1. WoRMS (en)



Bilder

Allgemein

3
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Muelly am 05.03.16#7
Eine wirklich sehr schöne und aus meiner Sicht leicht haltbare Steinkoralle. Ich habe sie auf dem Sandboden in meinem 180 l Becken unter T5 Leuchtstoffröhren platziert. Der Wanderradius, in dem sich die Anemonen ähnliche Steinkoralle bewegt, beträgt bei mir nur wenige Zentimeter. Vernesselungen konnte ich bisher keine feststellen, da die Steinkoralle relativ einzeln steht. Die Erfahrungen anderer Aquarianer sollte man trotzdem schon ernst nehmen und Abstand zu anderen Tieren halten. Die Heliofungia hat einen guten Appetit. Zur gelegentlichen Fütterung mit aufgetauten Frostfutter , füttere ich ab und zu ein Drittel bis einen halben aufgetauten Stint, der gern angenommen und gefressen wird. Nach so einer üppigen Mahlzeit sieht die Koralle und ihre Tentakeln prall aufgeplustert auf. Der Futtercocktail besteht also als mittlerem Licht, kleineren Frostfuttersorten und ab und zu einem größeren Happen. Meiner Heliofungia actiformis geht es bestens, wie man auf einem Foto hier sehen kann.
Heliofungia am 18.10.14#6
Diese wunderschöne Koralle ist wirklich empfindlich aber haltbar. Hatte sie aufgrund von Foren-Einträgen nach dem Kauf in den Sand gestellt. Über Nacht sah sie dann aus, als ob sie in den nächsten Stunden absterben würde. Maul weit geöffnet und die Tentakeln waren klein und schlaff am Boden. Da ich Livesand hatte, versuchte ich sie auf einen Stein zu stellen und siehe da, sie "blüht" nun seit Monaten in voller Pracht! Also seid vorsichtig mit Livesand (Grundeln oder dergleichen habe ich nicht, es war also nicht der Sand per se das Problem).
M.Limberger am 18.02.14#5
Ich halte meine Heliofungia schon bald 3 Jahre, auf Verletzungen hat sie bei mir nie besonders empfindlich reagiert, ich hab sie allerdings unten, mittig, auf einen kleinen Sockel geklebt! Dies hat den Vorteil, dass sie nicht wandern kann (Standort sollte natürlich passen) und die empfindlichen Ränder nicht aufliegen, so dass Schädigungen gut abheilen! Gruß Michael
7 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Heliofungia actiniformis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Heliofungia actiniformis


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.