Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Heliofungia fralinae Pilzkoralle

Heliofungia fralinae wird umgangssprachlich oft als Pilzkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2305 
AphiaID:
716357 
Wissenschaftlich:
Heliofungia fralinae 
Umgangssprachlich:
Pilzkoralle 
Englisch:
Mushroom Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Fungiidae (Familie) > Heliofungia (Gattung) > fralinae (Art) 
Erstbestimmung:
(Nemenzo, ), 1955 
Vorkommen:
Australien, Indonesien, Indopazifik, Kiribati, Malaysia, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
bis zu 15cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Plankton, Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-09-19 17:56:45 

Haltungsinformationen

Heliofungia fralinae
Nemenzo, 1955

Synonyme: Fungia fralinae

Besonders wichtig ist aus unserer Sicht die Information zum Ableben von Fungias/Heliofungias. Man sollte, selbst wenn eine Tier abstirbt die Koralle nicht aus dem Becken holen sondern abwarten.

Sie sind als Arten bekannt die durch Anthocaulibildung dann neue, kleine Ableger bilden.
Diese wachsen auf und aus dem Skelett des Muttertieres.

Die allgemeine Haltung von Fungiidae ist nicht besonders schwer.
Sie leben bevorzugt auf dem Boden was im Umkehrschluss Mittellichtzone heißt.
Was sie allerdings gar nicht mögen, ist wenn sie dauernd Sand oder Kies auf sich liegen haben.
Das passiert oft durch grabende oder baggernde Grundeln.

Daher bietet es sich an ihnen einen flachen Stein oder ähnliches anzubieten, worauf man sie legt.
Sie sind in der Regel dann gut zu halten und müssen nicht separat gefüttert werden.
Man sieht es ihnen allerdings auch an dass sie natürlich auch planktonisch kleines Futter fangen können.

Sie brauchen natürlich auch Strömung, aber wie bei allen Korallen, keine direkt auf das Tier gerichtete.

AIMS gibt an, dass es dieser Art ausschliesslich in grün geben soll.
Charakteristisch sind allerdings die lilafarbenen Tentakelspitzen.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Scleractinia (Order) > Fungiidae (Family) > Heliofungia (Genus)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Heliofungia fralinae

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Heliofungia fralinae