Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Phorcus turbinatus Würfelturban-Schnecke

Phorcus turbinatus wird umgangssprachlich oft als Würfelturban-Schnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Phorcus turbinatus © Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland,Bild aus der Adria

Eingestellt von Muelly.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6502 
AphiaID:
689179 
Wissenschaftlich:
Phorcus turbinatus 
Umgangssprachlich:
Würfelturban-Schnecke 
Englisch:
Sea Snail 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Trochida (Ordnung) > Trochidae (Familie) > Phorcus (Gattung) > turbinatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Born, ), 1778 
Vorkommen:
Adria, Europäische Gewässer, Mittelmeer, Nord-Atlantik 
Größe:
bis zu 2.2cm 
Temperatur:
10°C - 25°C 
Futter:
Algen 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-12-11 20:11:59 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Phorcus turbinatus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Phorcus turbinatus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Phorcus turbinatus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Phorcus turbinatus (Born, 1778)

Diese Schnecke erreicht eine Größe von 2,2 cm. Sie hat ein kugeliges Gehäuse mit Operculum.
Die Oberfläche ist rauh mit feinen Riefen. Die Färbung ist sehr variabel, meist kleine Flecken, die teilweise ineinander übergehen können, auf hellerem Grund. Die würfelförmigen typischen Flecken können braun, grün oder rötlich sein. Die Turbanschnecke lebt in der Gezeitenzone, wo sie sich tagsüber zwischen Felsen in Spalten und Löchern versteckt.Phorcus turbinatus ist nachtaktiv und weidet Algenbewuchs von Steinen und Felsen ab. Die Schnecke ist eßbar.

Synonyme:
Gibbula serpa Nordsieck, 1982
Monodonta fragaroides Lamarck, 1822
Monodonta olivieri Payraudeau, 1826
Osilinus turbinatus (Born, 1778)
Osilinus turbinatus orientalis Nordsieck, 1974
Trochocochlea turbinata (Born, 1778)
Trochocochlea turbinata var. concava Monterosato, 1888
Trochocochlea turbinata var. conspicua Monterosato, 1888
Trochocochlea turbinata var. dilatata Monterosato, 1888
Trochocochlea turbinata var. elevata Monterosato, 1888
Trochocochlea turbinata var. interrupta Pallary, 1912
Trochocochlea turbinata var. lapillus Monterosato, 1888
Trochocochlea turbinata var. maxima Monterosato, 1889
Trochocochlea turbinata var. pinguis Monterosato, 1888
Trochocochlea turbinata var. ponderosa Monterosato, 1888
Trochocochlea turbinata var. zebra Bucquoy, Dautzenberg & Dollfus, 1885
Trochus tessulatus Born, 1778
Trochus turbinatus Born, 1778
Trochus turbinatus var. elongata Bucquoy, Dautzenberg & Dollfus, 1884
Trochus turbinatus var. globosa Bucquoy, Dautzenberg & Dollfus, 1884
Trochus turbinatus var. major Bucquoy, Dautzenberg & Dollfus, 1884
Trochus zonatus Jeffreys, 1856

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Gastropoda (Class) > Vetigastropoda (Subclass) > Trochoidea (Superfamily) > Trochidae (Family) > Cantharidinae (Subfamily) > Phorcus (Genus)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

blacksea am 30.04.15#1
Super flinker Algenfresser, sehr zu empfehlen, putzt schön die Scheiben
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Phorcus turbinatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Phorcus turbinatus