Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Aeolidia papillosa Breitwarzige Fadenschnecke

Aeolidia papillosa wird umgangssprachlich oft als Breitwarzige Fadenschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Alexander Semenov, Russland

Aeolidia papillosa (c) by Alexander Semenov


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Alexander Semenov, Russland Alexander Semenov, Russland. Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Chewbacca.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5481 
AphiaID:
138709 
Wissenschaftlich:
Aeolidia papillosa 
Umgangssprachlich:
Breitwarzige Fadenschnecke 
Englisch:
Shaggy Mouse Nudibranch, Shag-Rug Aeolis 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Aeolidiidae (Familie) > Aeolidia (Gattung) > papillosa (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1761 
Vorkommen:
Alaska, Argentinien, Chile, Europäische Gewässer, Falklandinseln, Grönland (Kalaallit Nunaat), Kanada, Mexiko (Ostpazifik), Nord-Atlantik, Nordsee, Ostsee, USA, West-Atlantik 
Meerestiefe:
0 - 380 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
~ 6,5-11°C 
Futter:
Anemonen, Nesseltiere, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-09-19 19:18:07 

Haltungsinformationen

Aeolidia papillosa (Linnaeus, 1761)

Aeolidia papillosa frisst fast ausschließlich Anemonen. Hauptnahrung ist die Anemone Cnidopus japonicus.

Die Breitwarzige Fadenschnecke kann Zooxanthellen und Zoochlorellen aufnehmen, die dann weiter im Inneren der Schnecke für diese arbeiten. Zudem verhindert sie chemisch, von den Anemonen vernesselt zu werden. Die weißen Stränge, die an Felsen oder Algen geklebt werden, sind ihre Eipakete.

Verwechslungsmöglichkeit besteht mit Aeolidia filomenae.

Synonyme:
Aeolidia papillosa var. pacifica Bergh, 1879
Aeolis lesliana MacGillivray, 1843 (synonym)
Aeolis murrayana MacGillivray, 1843 (synonym)
Doris bodoensis Gunnerus, 1770 (synonym)
Doris vermigera Turton, 1807 (synonym)
Eolis farinacea Stimpson, 1853 (synonym)
Eolis obtusalis Alder & Hancock, 1842 (synonym)
Eolis papillosa (Linnaeus, 1761)
Eolis plumata Dalyell, 1853 (synonym)
Eolis rosea Alder & Hancock, 1842 (synonym)
Limax papillosus Linnaeus, 1761 (original combination)

Unterart (1):
Variety Aeolidia papillosa var. pacifica Bergh, 1879 accepted as Aeolidia papillosa (Linnaeus, 1761)

Weiterführende Links

  1. Homepage von Anne Frijsinger & Mat Vestjens (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. MarLIN – The Marine Life Information Network (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Unterwasser-Welt-Ostsee (de). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. Wikipedia (de). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. Wikipedia (de). Abgerufen am 19.08.2020.
  6. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Laich

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Holland
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Holland
1
1

Allgemein

Aeolidia papillosa (c) by Alexander Semenov
2
Aeolidia papillosa, 2017
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Holland
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!