Anzeige
Fauna Marin GmbH compact-lab Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Oxymonacanthus longirostris Orangeflecken-Feilenfisch

Oxymonacanthus longirostris wird umgangssprachlich oft als Orangeflecken-Feilenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 600 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
433 
AphiaID:
220063 
Wissenschaftlich:
Oxymonacanthus longirostris 
Umgangssprachlich:
Orangeflecken-Feilenfisch 
Englisch:
Beaked Leatherjacket, Coral Filefish, Harlequin Filefish, Longnosed Filefish 
Kategorie:
Feilenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Monacanthidae (Familie) > Oxymonacanthus (Gattung) > longirostris (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch & Schneider, ), 1801 
Vorkommen:
Afrika, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Fidschi, Gilbertinseln, Great Barrier Riff, Guam, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kenia, Kiribati, Komoren, Korea, La Réunion, Lord Howe Insel, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Nauru, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Ost-Afrika, Palau, Papua-Neuguinea, Paracel-Inseln, Philippinen, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Samoa, Seychellen, Somalia, Spratly-Inseln, Sri Lanka, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel , Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 35 Meter 
Größe:
11 cm - 12 cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (kleine Sorten), Korallen(polypen), Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Nahrungsspezialist, Ruderfußkrebse (Copepoden) 
Aquarium:
~ 600 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
VU gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-09-15 10:55:59 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Oxymonacanthus longirostris sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Oxymonacanthus longirostris interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Oxymonacanthus longirostris bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Bloch & Schneider, 1801)

Dieser Feilenfisch ist ein echter Nahrungsspezialist, der sich im Meer zumindest fast ausschließlich von Acropora-Polypen (A. robsuta, A.formosa und A. humilis) ernährt, was ihn dann auch im Aquarium zu einem heiklen Pflegling machen kann...

Dazu kommt noch, dass er auch recht empfindlich ist was das Einsetzen in das Aquarium angeht.
Am besten als Paar zu pflegen.
Nachsetzen hingegen ist äußerst problematisch, da das alte Tier das neue Tier nicht an das Futter lassen wird, es verhungert dann.
Ist sicherlich reiner Nahrungsneid!!
Allerdings als normal anzusehen, da diese Fische kaum Reserven haben. Dauerfresser....

Wer es schafft, die Tiere an Ersatzfutter zu gewöhnen, kann sie aber sicherlich pflegen. Dennoch alles andere als einfach und nur erfahrenen Aquarianern vorbehalten.

Interessierten empfehlen wir den Aufsatz von Frau Prof. Ellen Thaler in der Koralle Nr.89, Ausgabe Oktober / November 2014, Seite 56-63!
Prof. Thaler erklärt in diesem Ausatz einleuchtend, warum dieser hübsche Feilenfisch definitiv für normale Riffaquarien ungeeignet ist.

Neuen Untersuchungen zu folge, nimmt der Fisch durch Verspeisen der Steinkorallen auch deren Geruch an.
Diese Strategie hilft dem Feilenfisch beim Überleben, da sich nachts viele Räuber bei der Beutesuche auf ihren Geruchssinn verlassen.
Der Feilenfisch schläft nachts in seinen Fraßkorallen und kann durch die Annahme des Korallendufts nicht mehr von der Koralle unterschieden werden.

Synonyme:
Balistes hispidus longirostris Bloch & Schneider, 1801
Oxymonocanthus longirostris (Bloch & Schneider, 1801)

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Tetraodontiformes (Order) > Monacanthidae (Family) > Oxymonacanthus (Genus)

Stockliste




Bilder

Männlich

2
1
1
1
1
1
1
1

Weiblich

2

Paar

1

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

AndiV am 06.11.12#6
Per Zufall habe ich diesen hübschen Burschen bei meinem Meerwasserhändler Gottschalk in Neu Wulmsdorf, südlich von Hamburg, im Aquarum gesehen.
Da es an diesem Tag sehr voll war, habe ich per Mail angefragt, wie das Tier ernährt wird, hier die Antwort:

Dieser Fisch lebt schon seit einiger Zeit bei uns.
Als er frisch importiert war, haben wir dieses Tier vorsichtig erst an Lebendfutter gewöhnt ( Artemia).
Dieses hat einige Zeit gedauert, hat aber funktioniert.
Nach einiger Zeit hat er auch Frostfutter (Mysis / Artemia) gefressen und auch wenn man es kaum glauben mag, aber er frisst mittlerweile sogar Trockenfutter (Granulat).

Soviel zu unserem Oxymonacanthus longirostris.
Diese Tiere sind wirklich sehr schön und es ist sehr schade, dass man sie so selten sieht.
Mit ein bisschen Geduld kann man es schaffen, diese Tiere auch dauerhaft zu halten und gut zu ernähren.

Es wäre schön, wenn Sie dies auch in Ihrer Datenbank festhalten.

Mit freundlichen Grüßen

i. A.  Frau Lettau

Liebe Grüße

Andreas
BenKimmich am 16.03.12#5
Hinzu kommt noch, dass dieser Fisch in der Natur paarweise lebt!

Gruss Ben

Mitglied im VMN
freitaucher am 04.03.12#4
Moin.Ich habe diesen Fisch vor 10 Tagen recht abgemergelt bekommen.Ich habe es mit Lopstereiern
aus der Pipette gefüttert geschafft,ihn ans Fressen
zu bewegen.Nach 7 Tagen hat er dann auch schon freischwebendem Futter nachgestellt.Nun nimmt er auch schon zermalenes Granulatfutter und rotes Plankton an,am liebsten aber immer noch Lopstereier.
Das Futterfest machen sollte man unbedingt in einem
Becken ohne Futterkonkurenten machen.Später kann man
ein zwei Fische dazu setzen,die seinen Futterneid auch auf andere Nahrungen wecken.
Für diesen Fisch muß man sich echt Zeit nehmen und
auch mit dem richtigen Besatz vergesellschaften.
6 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Oxymonacanthus longirostris

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Oxymonacanthus longirostris