Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Symbiodinium sp.01 Zooxanthellen

Symbiodinium sp.01 wird umgangssprachlich oft als Zooxanthellen bezeichnet.



Steckbrief

lexID:
4135 
AphiaID:
 
Wissenschaftlich:
Symbiodinium sp.01 
Umgangssprachlich:
Zooxanthellen 
Englisch:
Zooxanthellae 
Kategorie:
Einzeller 
Stammbaum:
(Reich) > (Stamm) > (Klasse) > (Ordnung) > (Familie) > Symbiodinium (Gattung) > sp.01 (Art) 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-02-13 14:04:09 

Haltungsinformationen

In vielen Beschreibungen zur Ernährung von Korallen haben wir bewusst den Passus
"Sie ernähren sich von Licht"
benutzt.

Dieser Erklärung ist einfach gesehen auch korrekt, dennoch wollen wir das Zusammenleben von Korallen und ihren Helfern, den Zooxanthellen etwas besser erläutern:

Zooxanthellen sind u.a. phototrophe Dinoflagellaten aus der Gattung Symbiodinium - benannt nach der Symbiose, die sie mit den Korallen eingehen.
Hierzu zählen ebenfalls Cyanobakterien, Diatomeene (Kieselagen), Silicoflagellaten und Coccolithophoriden (einzellige Algen).
Im Rahmen dieser Symbiose nehmen die Zooxanthellen Wasser, Kohlendioxid (CO2) und Sonnenlicht auf und produzieren daraus Sauerstoff, Kohlenhydrate und in weiterer Folge andere Verbindungen, die sie mit der Koralle teilen.

Wikipedia:
"Die so gebildeten Nährstoffe kommen auch der Ernährung der Polypen zugute.
Das Zusammenleben von Zooxanthellen und Koralle ist ein klassisches Beispiel für eine
echte Symbiose, da beide beteiligten Organismen deutliche Vorteile gewinnen.
Die Koralle kann leichter ihr Kalkskelett bilden und wird mit zusätzlicher Nahrung versorgt, während die Algen einen geschützten Lebensraum im Körper der Polypen besitzen.
Steinkorallen, die mit Zooxanthellen zusammen leben (zooxanthellate Korallen) haben eine zehn Mal höhere Kalkbildungsrate als die Steinkorallen ohne symbiotische Algen (azooxanthelate Korallen).
Die ein besonders poröses, ästiges Kalkskelett bildenden Acroporen (Steinkorallen) erreichen Längenzuwächse von 16 bis 25 Zentimeter im Jahr.
Die Masse des jährlich von Steinkorallen gebildeten Calciumcarbonats soll 900 Millionen Tonnen betragen."

Insofern ist hoffentlich deutlich geworden, dass zooxanthellate Korallen in der Zusammenarbeit mit ihren Photosynthesehelfern zu einem nicht unerheblichen Teil "vom Licht leben".

Folgende Zooxanthellen sind bekannt:
Symbiodinium bermudense in Aiptasia tagetes = palida
Symbiodinium boreum in Oulastrea crispata
Symbiodinium californicum Vorkommen unbekannt

Symbiodinium californium in Anthopleura elegantissima
Symbiodinium cariborum in Condylactis gigantea
Symbiodinium corculorum in Corculum cardissa
Symbiodinium eurythalpos in Oulastrea crispata
Symbiodinium fittiin in den meuisten Atlantischen Korallen u. Tridacna

Symbiodinium glynni in Pacifischen Korallen Corals
Symbiodinium goreaui: weltweiter Generalist
Symbiodinium kawaguti Pacifische Tiefwasserkorallen
Symbiodinium linucheae in Linuceae unguiculata
Symbiodinium meandrinae in Meandrina meandrites
Symbiodinium microadriaticum in Cassiopeia xamachana
Symbiodinium microadriaticum subspecies in Condylactis condylactis
Symbiodinium muscatinei in Anthopleura elegantissima
Symbiodinium minutum in Aiptasia sp.
Symbiodinium natans im Freiwasser
Symbiodinium pilosum in Zoanthus sociatus
Symbiodinium pulchrorum in Aiptasia pulchella
Symbiodinium psygmophilum in Astrangia, Cladocora, Oculina
Symbiodinium trenchi: weltweiter Generalist
Symbiodinium thermophilum in Porites lobata
Symbiodinium tridacnorum in Tridacna sp.
Symbiodinium voratum im Freiwasser


Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Symbiodinium sp.01

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Symbiodinium sp.01