Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Trichonotus elegans Sandtaucher

Trichonotus elegans wird umgangssprachlich oft als Sandtaucher bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Es wird ein Aquarium von mindestens 2000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4102 
Wissenschaftlich:
Trichonotus elegans 
Umgangssprachlich:
Sandtaucher 
Englisch:
Long-rayed sand-diver 
Kategorie:
Sandtaucher 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Trichonotidae (Familie) > Trichonotus (Gattung) > elegans (Art) 
Erstbestimmung:
Shimada & Yoshino, 1984 
Vorkommen:
Bali, Fidschi, Guam, Indonesien, Japan, Korallenmeer, Malediven, Marshallinseln, Maumere, Mikronesien, Neukaledonien, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Raja Ampat, Ryūkyū-Inseln, Sumatra, West-Pazifik, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
10 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 18cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 2000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-09-18 18:36:15 

Haltungsinformationen

Trichonotus elegans Shimada & Yoshino, 1984
Long-rayed sand-diver

Die Familie Trichonotidae (Sandtaucher) wird zur Unterordnung Trachinoidei (Drachenfischartige) aus der Ordnung Perciformes (Barschartige) gerechnet.
Zu dieser Unterordnung gehören u. a. auch die Familien Opistognathidae (Kieferfische), Parapercidae (Krokodilsfische), Uranoscopidae (Sterngucker) und Trachinidae eigentlich Drachenfische).

Die Familie der Trichonotidae umfasst 5 Gattungen.
Zur aquaristischen Haltung gibt es nur die Infos von Ruedi, wie folgt:

Wir bekamen vier andere Sandtaucher aus Bali als "Boxenfüller".
Die Tiere haben sich sehr schnell im Boden verkrochen und sind seit dem nicht mehr aus diesem raus gekommen.
Nach fünf Tagen wollte/musste ich einmal nachschauen, ob sie überhaupt noch leben und durchwühlte den Sand.

Nachdem ich einen von ihnen aufgeschreckt hatte, machte ich nicht mehr weiter, da er dermaßen wild im Becken umherflitzte, das mir Angst wurde.

Er fand dann tatsächlich den Weg in den Schacht, von dort wieder in das Becken gesetzt, flippte er weiter umher.
Ich dachte, der vergräbt sich dann schon wieder. Schliesslich ging das Licht aus und am andern Morgen lag er vertrocknet auf den Fliesen.

Auch nach über zwei Wochen sind sie nun immer noch nicht zu sehen, sie sind aber immer noch da, denn einen habe ich kürzlich beim Platzieren einer Koralle im Sand berührt.

Tag's darauf lag wieder einer auf dem Boden.
Das Becken ist zwar abgedeckt, aber im Schachtbereich ist eine Ecke offen.

Die Fische müssen also erstmal in den Schacht gelangen, damit sie den Weg in die tödliche Freiheit finden.
Mein Resüme bei heutigem Erfahrungsstand muss ich leider sagen, dass diese Fische für die Aquariumhaltung nicht geeignet sind!

Classification / Names
Actinopterygii (ray-finned fishes) >
Perciformes (Perch-likes) >
Trichonotidae (Sanddivers)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (en)
  2. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Trichonotus elegans

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Trichonotus elegans