Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Solaster endeca Sonnenstern

Solaster endeca wird umgangssprachlich oft als Sonnenstern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kaltwassertier. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Jim Greenfield, Großbritannien

Copyright Jim Greenfield


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Jim Greenfield, Großbritannien Please visit www.oceaneyephoto.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
2129 
AphiaID:
124160 
Wissenschaftlich:
Solaster endeca 
Umgangssprachlich:
Sonnenstern 
Englisch:
Sea Star 
Kategorie:
Seesterne 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Asteroidea (Klasse) > Valvatida (Ordnung) > Solasteridae (Familie) > Solaster (Gattung) > endeca (Art) 
Erstbestimmung:
(Linnaeus, ), 1771 
Vorkommen:
Europäische Gewässer, Grönland (Kalaallit Nunaat), Ostsee 
Größe:
20 cm - 40 cm 
Temperatur:
°C - 20°C 
Futter:
Futtergranulat, Futtertabletten, Muschelfleisch, Muscheln (Mollusken), Nahrungsspezialist, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Seeigel, Seesterne 
Schwierigkeitsgrad:
Kaltwassertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-05-03 01:38:13 

Haltungsinformationen

Solaster endeca (Linnaeus, 1771)

Bei dieser Solaster-Art handelt es sich um Solaster endeca, im Deutschen auch Sonnenstern genannt.

VORKOMMEN SONNENSTERNE: z.B. Solaster stimpsoni (Stimpson-Sonnenstern): Beringsee, Alaska bis Kalifornien; Flachwasser (?) und in 5 bis 65 Metern Tiefe. Solaster endeca (Purpur-Sonnenstern): Grönland, Norwegen bis Ostsee und den Britische Inseln; in 15 bis 100 Metern Tiefe.

Diese Seesterne leben in der Sonnen- bis Mittellichtzone einzeln auf verschiedenen Böden.Sie bevorzugen scheinbar Hartböden und Felsformationen.

Solaster-Arten sind von Natur aus an Klimaschwankungen gewöhnt und tolerieren Temperaturbereiche von 5 bis 20°C (Extremwerte nur kurzfristig!), bevorzugt in den eher mittleren Bereichen.

Sie sind auch deshalb für die Haltung in tropischen Korallenriffbecken nicht (!) geeignet. Sonnensterne werden – je nach Art – recht groß und erreichen Durchmesser bis zu 50 cm. Sie haben in der Regel 10 Arme.

Sie gehören zu den Räubern und Assfressern und fressen u.a. Weichtiere (Schnecken, Muscheln), Stachelhäuter (Seesterne, Seewalzen und Seeigel) und u. U. auch ihre eigenen Artgenossen.

Synonyme:
Asterias alboverrucosa Brandt, 1835 (Synonym according to Fisher (1911))
Asterias aspera O.F. Müller, 1776 (Synonym according to Sladen (1889))
Asterias endeca Linnaeus, 1771 (synonym)
Asterias rumphii Parelius, 1768 (synonym)
Solaster endeca decemradiata Sladen, 1889 (synonym)
Solaster galaxides Verrill, 1909 (Synonym according to Fisher (1911))
Solaster intermedius Sluiter, 1895 (synonym according to (Engel, 1935))
Stellonia endeca L. Agassiz, 1836

Direct children (2):
Subspecies Solaster endeca decemradiata Sladen, 1889 accepted as Solaster endeca (Linnaeus, 1771) (synonym)
Subspecies Solaster endeca pacificus Djakonov, 1938 accepted as Solaster pacificus Djakonov, 1938 (Raised to species by Djakonov (1950).)

Weiterführende Links

  1. Homepage Anne Frijsinger & Mat Vestjens (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage Jim Greenfield (British Marine Life) (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright Bo Davidsson, Schweden
2
Copyright Jim Greenfield
2
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Norwegen
2
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus Schottland
2
solaster endeca (c) by Alexander Semenov
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!