Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef

Goniastrea australensis Großpolypige Steinkoralle

Goniastrea australensis wird umgangssprachlich oft als Großpolypige Steinkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 150 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
2112 
Wissenschaftlich:
Goniastrea australensis 
Umgangssprachlich:
Großpolypige Steinkoralle 
Englisch:
Stony Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Merulinidae (Familie) > Goniastrea (Gattung) > australensis (Art) 
Erstbestimmung:
(Milne Edwards & Haime, ), 1857 
Vorkommen:
Argentinien, Australien, Französisch-Polynesien, Great Barrier Riff, Indonesien, Japan, Kermadecinseln, Lord Howe Insel, Neukaledonien, Niue, Norforkinsel, Palau, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Taiwan 
Größe:
bis zu 25cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Plankton, Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 150 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-05-09 00:51:44 

Haltungsinformationen

Milne Edwards and Haime, 1857

Korrekter Name laut WoRMS:
Paragoniastrea australensis (Milne Edwards, 1857)

Korrekter Name laut Sealifebase:
Goniastrea australensis (Milne-Edwards & Haime, 1857)

Korallen aus der Gattung Goniastrea kommen immer mal wieder in den Handel, wenn auch nicht so häufig wie andere.

Sie sind in der Einschätzung zur Haltung zu sehen wie viele Hirnkorallen der Gattung Favia und Favites.

Also Boden bis Mittellichtzone bei mäßigen bis zeitweise turbulenten Strömungen, die nicht direkt auf das Tier gerichtet sein sollten.

Sie leben über die eingelagerten Zooxanthellen, sind aber auch in der Lage, kleinstes planktonisches Futter zu fangen und zu verwerten.
Oft führt das natürlich zu besserem Wachstum und damit besserem Stand der Koralle im Aquarium.

Auch hier weisen wir darauf hin, dass es uns nicht immer möglich, ist alle Arten genau zu identifizieren.

Der folgende Link hilft aber oft auch weiter, zumindest was die Gattung und möglichweise auch die genaue Art angeht.
http://coral.aims.gov.au/speciesPages/

Hier finden Sie so gut wie alle bekannten Steinkorallen hinterlegt.

Folgende Goniastreas sind bekannt /Other Species

Goniastrea aspera
Goniastrea australensis
Goniastrea columella
Goniastrea deformis
Goniastrea edwardsi
Goniastrea favulus
Goniastrea minuta
Goniastrea palauensis
Goniastrea pectinata
Goniastrea peresi
Goniastrea ramosa
Goniastrea retiformis
Goniastrea thecata

Ähnlich zu Goniastrea edwardsi, auch Favites pentagona und F. halicora.
Hinweis:
Eine im Meer häufig vorkommende Koralle, auch im subtropischen Bereich.

Weiterführende Links

  1. AIMS (en)



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

robertbaur am 12.09.09#2
Anmerkung von Chrysokoll zum Bild und Tier.

Goniastrea. Eine G. pectinata oder doch eine G. australensis (wie von Mrutzek Meeresaquaristik gekauft)? Beschreibung aus AIMS zu G. australensis:

Aussehen: Kolonien sind submassiv oder inkrustierend und meandroid, mit gewundenen Täler. Columella und pali-Lappen sind gut entwickelt. Farbe: Sehr unterschiedlich, aber in der Regel ein einheitliches mattes grün oder braun oder mit Wällen und Tälern von kontrastierenden mattem oder glänzenden Farben. Ähnliche Arten: Goniastrea australensis ist der einzige voll meandroide Goniastrea. Unterwasser kann es schwierig sein sie von Platygyra lamellina zu unterscheiden, aber die Skelette sind leicht an ihren gut entwickelten Columella und pali-Lappen zu unterscheiden. Submeandroide Kolonien ähneln Goniastrea pectinata. Lebensraum: Flaches oder klares Wasser.

Beschreibung aus AIMS zu G. pectinata: Aussehen: Kolonien sind submassiv oder krustig wachsend. Coralliten sind cerioid bis submeandroid. Letztere haben in der Regel weniger als vier Zentren. Die Wände sind dick, paliform Lappen sind gut entwickelt. Farbe: Gewöhnlich hellbraun oder rosa, können auch dunkelbraun sein im tiefen oder trübem Wasser. Ähnliche Arten: Goniastrea edwardsi, die deutlich kleiner corallites und G. australensis welche Täler ähnlicher Breite hat aber in der Regel voll meandroid ist. Beide Beschreibungen von mir übersetzt.
Chrysokoll am 25.08.09#1
Das Gezeigte Foto von Reefermadnes zeigt eine Untypische Kolonie. Normalerweise sind Kolonien von Goniastrea australensis submassive oder inkrustierend dabei aber meandroid, mit gewundenen Täler.
Goniastrea australensis ist die einzige voll meandroide Goniastrea. Kann leicht mit Platygyra lamellina verwechselt werden1
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Goniastrea australensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Goniastrea australensis


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.