Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Tropic Marin All for Reef

Stylocoeniella armata Sternkoralle

Stylocoeniella armata wird umgangssprachlich oft als Sternkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1945 
Wissenschaftlich:
Stylocoeniella armata 
Umgangssprachlich:
Sternkoralle 
Englisch:
Blushing Star Coral 
Kategorie:
Steinkorallen LPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Astrocoeniidae (Familie) > Stylocoeniella (Gattung) > armata (Art) 
Erstbestimmung:
Ehrenberg, 1834 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Britisches Territorium im Indischen Ozean, Cookinseln, Djibouti, Eritrea, Fidschi, Französisch-Polynesien, Great Barrier Riff, Guam, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Israel, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kenia, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Komoren, Korallenmeer, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Mauritius, Mayotte, Melanesien, Mikronesien, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Norforkinsel, Ost-Afrika, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Samoa, Sudan, Taiwan, Tansania, Thailand, Tokelau, Tonga, Tuvalu, United States Minor Outlying Islands, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel  
Meerestiefe:
1 - 50 Meter 
Größe:
bis zu 50cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Plankton, Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-05-31 17:12:40 

Nachzuchten

Stylocoeniella armata lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Stylocoeniella armata haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Stylocoeniella armata
Ehrenberg, 1834

Stylocoeniella ist eine Gattung in der Familie Astrocoeniidae.
Sie gehören natürlich auch zu den Steinkorallen (großpolypig).
Sie spielen allerdings in der Aquaristik keine große Rolle und sind kaum verbreitet oder gezielt zu bekommen.
Die beiden Arten, die wir hier im Lexikon zeigen können, sind allesamt über einen bekannten US Korallenversender zu Stande gekommen.

Null Kommentare und Bildanhänge zu den Korallen zeigen die selten Verbreitung in Europa und Deutschland.

Auch sie haben, wie der Großteil der LPS-Korallen, Zooxanhtellen und leben vom Licht.
Allerings decken sie einen Teil ihrer Nahrung auch über den Fang von Plankton.
Sie können im Meer riesige Bestände bilden, deren Durchmesser auch über mehrere Meter gehen.

Man findet sie vornehmlich in Korallenriffen, dort an Überhängen bis zu einer Wassertiefe von 30 Metern.

Quelle Wikipedia zum Tier:
Die Familie ist evolutionsbiologisch von großem Interesse, weil die Gattung Styloconiella vermutlich zu den entwicklungsgeschichtlich ältesten Steinkorallen gehört.
Es liegen Fossilfunde vor, die auf die Trias-Zeit (vor ca. 245–210 Millionen Jahren) datiert werden können.
In der Karibik ist Stephanocoenia michelinii endemisch.
Sie ist häufig mit roten Röhrenwürmern vergesellschaftet.
Strecken die Würmer ihre Tentakel aus, erscheint die Oberfläche der Koralle rötlich als treibe es ihr die „Schamesröte ins Gesicht“.

Im englischsprachigen Raum trägt sie daher den Trivialnamen „Blushing Star Coral“ (= schamrote Sternkoralle).

Es sind folgende Arten bekannt.
Stylocoeniella armata
Stylocoeniella cocosensis
Stylocoeniella guentheri

Systematik
Stamm: Nesseltiere (Cnidaria)
Klasse: Blumentiere (Anthozoa)
Unterklasse: Hexacorallia
Ordnung: Steinkorallen (Scleractinia)
Familie: Astrocoeniidae

Wissenschaftlicher Name
Astrocoeniidae
Koby, 1890

Hinweis:
Sieht Madracis kirbyi und Poritipora paltiformis sehr ähnlich...

Weiterführende Links

  1. Wikipedia (de)

Bilder

Allgemein

1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stylocoeniella armata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Stylocoeniella armata