Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Trachinops taeniatus Mirakelbarsch

Trachinops taeniatus wird umgangssprachlich oft als Mirakelbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
155 
Wissenschaftlich:
Trachinops taeniatus 
Umgangssprachlich:
Mirakelbarsch 
Englisch:
Eastern hulafish, Hula duley 
Kategorie:
Mirakelbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Plesiopidae (Familie) > Trachinops (Gattung) > taeniatus (Art) 
Erstbestimmung:
Günther, 1861 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, Queensland 
Meerestiefe:
5 - 20 Meter 
Größe:
9 cm - 10 cm 
Temperatur:
18°C - 22°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Lobstereier, Plankton 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-03-18 19:25:12 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Trachinops taeniatus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Trachinops taeniatus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Trachinops taeniatus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Günther, 1861

Ein ganz außergewöhnlicher Mirakelbarsch, der überhaupt gar nicht zu den anderen, hier in Europa viel verkauften, Mirakelbarschen passen will.
Langgestreckt wie eine Grundel tanzt er völlig aus der Reihe.
Trotz alledem gehört er zur Familie der Mirakelbarsche.
Im Gegensatz zu ihren großen Verwandten, lebt diese Art nicht versteckt in Höhlen und Löchern, sondern in großen Schwärmen über dem Meeresboden, um dort Plankton zu fangen.
In Südaustralien nennt man den Fisch Hulafisch! Wird so gut wie nie importiert.
Wir wissen leider recht wenig Aquaristisches über ihn....
Die Aufnahme stammt von Klaus Schatz aus Nürnberg.
Dieser Mirakel scheint ein Planktonfresser zu sein !
Lebt in größeren Schwärmen.

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Plesiopidae (Family) > Plesiopinae (Subfamily) > Trachinops (Genus) > Trachinops taeniatus (Species)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Trachinops taeniatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Trachinops taeniatus