Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Mrutzek Meeresaquaristik AQZENO Aquafair

Heteroclinus whiteleggii Klippfisch, Kelpfisch

Heteroclinus whiteleggii wird umgangssprachlich oft als Klippfisch, Kelpfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Andrew J. Green / Reef Life Survey

Foto: Narooma Wharf, Batemans Marine Park, New South Wales, Australien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Andrew J. Green / Reef Life Survey Please visit reeflifesurvey.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11948 
AphiaID:
281068 
Wissenschaftlich:
Heteroclinus whiteleggii 
Umgangssprachlich:
Klippfisch, Kelpfisch 
Englisch:
Long-nosed Weed-fish, Whitelegg's Weedfish 
Kategorie:
Klippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Clinidae (Familie) > Heteroclinus (Gattung) > whiteleggii (Art) 
Erstbestimmung:
(Ogilby, ), 1894 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, New South Wales (Ost-Australien), Queensland (Ost-Australien) 
Meerestiefe:
0 - 10 Meter 
Größe:
bis zu 10cm 
Temperatur:
25°C - 28°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-09 22:08:40 

Haltungsinformationen

Heteroclinus whiteleggii ist einer von vielen Klippfischarten Australiens und fällt zunächst durch sechs bis sieben Körperbänder sowie H-förmige Markierung auf der Schwanzbasis auf., wobei die Farbvariablen und Markierungen können schwach sein, sprich sich nur undeutlich von der restlichen Körperfärbung absetzen können.
Unverwechselbar sind zudem die kurzen, keulenförmigen Tentakel über den Augen und die kurzen, verzweigten Nasetentakel.

Die erste Rückenflosse dieser Art ist fast getrennt von der zweiten Rückenflosse, mii einem hartstrahligen und einem weichstrahligen Flossenstrahl.

Färbung: Die Farbe dieses endemischen Klippfischs ist sehr variabel und reicht dunkelbraun bis olivgrün oder rosafarben.

Aquaristisch spielen Klippfische keine Rolle.

Der Name "Klippfisch" wird aber für Speisefische = Stockfische (durch Trocknung haltbar gemachter Fisch) benutzt, wobei hier aber Kabeljau, Seelachs, Schellfisch, Leng oder Seehasen verwendet werden.

Synonyme:
Clinus whiteleggii Ogilby, 1894
Cristiceps fasciatus MacLeay, 1881
Heteroclinus whiteleggi (Ogilby, 1894)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Flickr Homepage John Turnbull - Marine Explorer - (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. Reef Life Survey (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  6. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!