Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Cladiella australis Weichkoralle

Cladiella australis wird umgangssprachlich oft als Weichkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11808 
AphiaID:
209608 
Wissenschaftlich:
Cladiella australis 
Umgangssprachlich:
Weichkoralle 
Englisch:
Southern Soft Coral, Colt Coral, Finger Branching Soft Coral, Cauliflower Coral 
Kategorie:
Weichkorallen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Alcyonacea (Ordnung) > Alcyoniidae (Familie) > Cladiella (Gattung) > australis (Art) 
Erstbestimmung:
(Macfadyen, ), 1936 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Bandasee, China, Indischer Ozean, Japan, Korallenmeer, Mayotte, Mosambik, Nikobaren, Ost-Afrika, Ostchinesisches Meer, Queensland, Ryūkyū-Inseln, Seychellen, Süd-Afrika, Taiwan, West-Pazifik, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
10 - 29 Meter 
Größe:
bis zu 42cm 
Temperatur:
25,8°C - 27°C 
Futter:
Gelöste anorganische Stoffe, Gelöste organische Stoffe, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Cladiella arborea
  • Cladiella arbusculoides
  • Cladiella aspera
  • Cladiella bottai
  • Cladiella brachyclados
  • Cladiella ceylonica
  • Cladiella conifera
  • Cladiella crassa
  • Cladiella daphnae
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-11-25 19:09:18 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Cladiella australis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Cladiella australis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Cladiella australis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Die Weichkoralle Cladiella australis kommt wahrscheinlich nicht oder nur sehr selten in unseren Riffaquarien vor, gezielte Importe oder Haltungserfahrungen sind uns derzeit nicht bekannt, obwohl dies durchaus gut möglich sein sollte.
Bei voll expandierten Polypen erscheint die Koralle bräunlich, wir das Tier durch Berührungen gestört und zieht die Polypen ein, so wirkt die Koralle weißlich.

In der Wissenschaft erfahren Weichkorallen allerdings ein stark steigendes Interesse, da sich aus Weichkorallen wie Clavularia, Klyxum, Sinularia, Sarcophyton Extrakte extrahieren lasen, die im Bereich der Humanmedizin zur Krebstherapie angewendet werden.

Cladiella australis kommt nicht, wie vielleicht vermutet, in Australien vor, der Artname "australis" steht für "südlich".

Wir bedanken uns für das erste Foto von Cladiella australis herzlich bei Prof. Dr. Yehuda Benayahu aus Israel.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cladiella australis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cladiella australis