Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Pardachirus marmoratus Mosesscholle

Pardachirus marmoratus wird umgangssprachlich oft als Mosesscholle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 1500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1152 
Wissenschaftlich:
Pardachirus marmoratus 
Umgangssprachlich:
Mosesscholle 
Englisch:
Finless sole, Moses Sole 
Kategorie:
Plattfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Pleuronectiformes (Ordnung) > Soleidae (Familie) > Pardachirus (Gattung) > marmoratus (Art) 
Erstbestimmung:
(Lacepède, ), 1802 
Vorkommen:
Ägypten, Andamanensee, Bahrain, Barbados, Eritrea, Golf von Oman / Oman, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Irak, Iran, Jemen, Jordanien, Katar, Kenia, Kuwait, La Réunion, Madagaskar, Mauritius, Mosambik, Pakistan, Persischer Golf, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Seychellen, Somalia, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sudan, Tansania, Vereinigte Arabische Emirate, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 25cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Frostfutter (große Sorten), Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Aquarium:
~ 1500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-04-11 21:20:35 

Haltungsinformationen

(Lacepède, 1802)

Die erste Aufnahme stammt von Frank Mohr, der diese Flunger (Seezunge) schon eine Weile in seinem Anemonenbecken hält.

Laut Mergus Meerwasseratlas Band 6, benötigt dieses Tier eine Schichthöhe an Bodengrund von ca. 5 cm, am besten aus Foraminiferensand.
Ernährt sich von verschiedenen kleinen, am Boden lebenden, Wirbellosen.
Tagsüber meist wenig aktiv, nachts bzw. bei Anbruch der Dunkelheit geht sie auf die Jagd.
Man füttert sie am besten mit Fisch- und Muschelfleisch, Garnelen etc.
Diese Art prodzuziert ein Neurophaematoxin, ein Blut- und Nervengift , das kleinere Fische tötet und laut Mergus grössere Tiere abschreckt.

Entlang der Rücken und Afterflossen berinden sich ca. 200 Drüsen, die das Sekret bei Gefahr abgeben.
Mergus schreibt zwar, dass es Einzelgänger sind, das stimmt aber nach bisher zwei hinterlegten Erfahrungen nicht.

Sollte im Aquarium durch die Gefahr der Giftabgabe nicht zusammen mit anderen Fischen gehalten werden.

Synonyme:
Achirus marmoratus Lacepède, 1802
Paradachirus marmoratus (Lacepède, 1802)
Solea marmoratus (Lacepède, 1802)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Pleuronectiformes (Order) > Soleidae (Family) > Pardachirus (Genus) > Pardachirus marmoratus (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

ThomasMoczko am 01.01.09#2
Dasselbe was Frank schreibt kann man getrost auf meine beiden übertragen. Und von wegen Einzelgänger, die beiden schwimmen immer zusammen und das seit Monaten
Frank Mohr am 28.11.04#1
Ich kann das was im Mergus steht aber nicht bestättigen. Mein Tier ist tagsüber unterwegs, nachts ist es nicht zusehn. Die Fütterung ist sehr einfach da jedes angebotene Frostfutter problemlos angenommen wurde.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pardachirus marmoratus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Pardachirus marmoratus