Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Aulactinia stella Seeanamone

Aulactinia stella wird umgangssprachlich oft als Seeanamone bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11268 
Wissenschaftlich:
Aulactinia stella 
Umgangssprachlich:
Seeanamone 
Englisch:
Silver Spotted Anemone 
Kategorie:
Anemonen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Actiniaria (Ordnung) > Actiniidae (Familie) > Aulactinia (Gattung) > stella (Art) 
Erstbestimmung:
(Verrill, ), 1864 
Vorkommen:
Arktische Gewässer, Golf von Maine, Grönland (Kalaallit Nunaat), Indien, Kanada, Neufundland, Nord-Atlantik, Russland, Skandinavien, Spitzbergen (Svalbard), USA, Zirkumpolar 
Meerestiefe:
0 - 60 Meter 
Größe:
4 cm - 5 cm 
Temperatur:
-5°C - 15°C 
Futter:
Fischbrut, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-02-05 20:02:29 

Haltungsinformationen

(Verrill, 1864)

Aulactinia stella ist eine kleine Seeanemone, die zirkumarktisch im nördlichen Klimakreis Europas, Asiens und Amerikas lebt, aber keine Symbioseanemone ist.
Aulactinia stella besitzt 48-96 Tentakel mit weißen Ringen und einem weißen Fleck an der Basis, sie siedelt auf verschiedenen Substraten wie auf Muschelbänken, auf Sediment-, Sand - und Kiesböden, an Felsen und Pieren und häufig auf den Überresten von Schiffwracks.

Das Tier hat eine grün-graue durchscheinenden Körperfarbe, es kommen aber auch rote Farbmorphen vor, von der Mundscheibe gehen weiße Streifen und Spalten mit klebrige Beulen aus, an denen oft Sand und anderes Sediment haften bleibt.

Die Fortpflanzung dieser Anemone ist etwas Besonders, sie brütet ihren Nachwuchs innerhalb ihres Körpers aus.

Fressfeind: Die Seeanemone steht auf dem Speiseplan der Nachschecke Aeolidia papillosa.


Synonyme:
Bunodactis stella (Verrill, 1864)
Bunodes spectabilis Verrill
Bunodes stella Verrill, 1864
Cribina stella
Cribrina stella (Verrill, 1864)
Tealiopsis stella Verrill, 1922
Tealiopsis stella (Verrill, 1864)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Actiniaria (Order) > Enthemonae (Suborder) > Actinioidea (Superfamily) > Actiniidae (Family) > Aulactinia (Genus) > Aulactinia stella (Species)

Literaturfundstelle:
PLOS one
RESEARCHARTICLE
Autoren: Annie Mercier, Zhao Sun, Christopher C. Parrish,Jean-François Hamel
Veröffentlicht am 25.4.2016
Open access articel

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Aulactinia stella

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Aulactinia stella