Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Lactoria diaphana Kuhfisch, Kofferfisch

Lactoria diaphana wird umgangssprachlich oft als Kuhfisch, Kofferfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10966 
AphiaID:
219903 
Wissenschaftlich:
Lactoria diaphana 
Umgangssprachlich:
Kuhfisch, Kofferfisch 
Englisch:
Diaphanous Box-fish, Diaphanous Cowfish, Round-belly Cowfish, Thorny-back Cowfish, Translucent Boxfish, Transparent Boxfish 
Kategorie:
Kofferfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Tetraodontiformes (Ordnung) > Ostraciidae (Familie) > Lactoria (Gattung) > diaphana (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch & Schneider, ), 1801 
Vorkommen:
Australien, Bali, Bass-Straße (Meerenge zw. Australien & Tasmanien), Chile, Costa Rica, El Salvador, Equador, Golf von Kalifornien / Baja California, Guam, Guatemala, Hawaii, Honduras, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kermadecinseln, Kolumbien, Lord Howe Insel, Mauritius, Mexiko (Ostpazifik), Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Neuseeland, Nicaragua, Nördliche Mariannen, Norforkinsel, Ogasawara-Inseln, Ost-Afrika, Ost-Pazifik, Osterinsel (Rapa Nui), Palau, Panama, Papua, Papua-Neuguinea, Peru, Philippinen, Queensland, Süd-Afrika, Sumatra, Taiwan, Tasmanien, Tasmansee, Tonga, USA, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
8 - 50 Meter 
Größe:
bis zu 34cm 
Temperatur:
4,6°C - 28,7°C 
Futter:
Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-08-12 20:40:29 

Haltungsinformationen

(Bloch & Schneider, 1801)

Lactoria diaphana hat seinen Namen vom lateinischen Wort "diaphanus" was "transparent“ bedeutet, juvenile Kofferfische sind halbtransparent.
Diese kleinen Kofferfische stellen in ihren Habitaten, küstennahe Riffe und Außenriffe, hauptsächlich verschiedenen benthischen Invertebraten nach, junge Kofferfische stehen häufig auf dem Speiseplan anderer Räuber, wie z. B. Krokodilfischen.

Lactoria diaphana kommt regelmäßig in den Fachhandel und ist ein gerne gesehener drollig wirkender Bewohner angemessen großer Meerwasseraquarien.
Mit dem zur Verfügung stehenden Futter (Lebendfutter und Frostfutter) ist das Tier lange und gut haltbar, allerdings sollten nur erfahrene Aquarianer Kofferfische pflegen, da die Tiere bei zu großem Stress oder Gefahr ein für andere Mitbewohner tödliches Gift (Pahutoxin, früher Ostracitoxin genannt) abgeben können.

Synonyme:
Lactoria diaphanus (Bloch & Schneider, 1801)
Lactoria diaphinus (Bloch & Schneider, 1801)
Lactoria schlemmeri Jordan & Snyder, 1904
Ostracion brevicornis Temminck & Schlegel, 1850
Ostracion diaphanum Bloch & Schneider, 1801
Ostracion diaphanus Bloch & Schneider, 1801

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Tetraodontiformes (Order) > Ostraciidae (Family) > Lactoria (Genus) > Lactoria diaphana (Species)

Stockliste




Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lactoria diaphana

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Lactoria diaphana