Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquaiOOm.com Tunze.com

Profil von Michael Ortner

Dabei seit
01.11.04

zuletzt Online
ausgeblendet

Über Michael Ortner

Die letzten Beiträge von Michael Ortner

Diskussionen

Keine

Haltungserfahrungen

Amphiprion polymnus thumbnail

Michael Ortner @ Amphiprion polymnus am 27.03.11

Ich pflege dieses Tier nun schon über 7 Jahre und ich halte die angegebene Endgröße für nicht richtig. Das Polymnusweibchen ist mittlerweile gleich lang, wie eine A.phalena und misst ca 15 cm. Dabei ist es aber doppelt so "hoch" wie die Grundel. Der Fisch ist schon ein mächtiger Brocken.
Wenig aggressiv und frisst alles.

Pentaceraster mammillatus thumbnail

Michael Ortner @ Pentaceraster mammillatus am 01.05.05

Ich pflege meinen Pentaceraster (genaue Bestimmung ist m.E. sehr schwierig) seit zwei Jahren. Er hat schon vor einiger Zeit seine jetzige Größe von gut 16cm erreicht und scheint eigentlich nicht mehr zu wachens - entweder ist daher die 40cm Endgröße falsch oder ich pflege eine andere ähnliche Art.
Ich halte meinen im Riffbecken und konnte noch keine Übergriffe auf andere Beckenbewohner feststellen - nur Gorgonien (Rumphella und pseudogorgonia) hat er mir angefressen, aber immer nur an der Fußscheibe und das auch selten (die Tiere erholten sich alle rasch wieder). Andere Weichkorallen, Steinkorallen (SPS uns LPS) lässt er in Ruhe - aufpassen würde ich auch bei Muscheln (habe zwar selber keine), aber diese scheinen auch ins "Beuteschema" zu passen, denn ich glaube mich zu erinnern, dass auch in der Natur Muscheln zu ihrem Nahrungsspektrum zählen. Wichtig ist, wie oben beschrieben, die ausreichende Fütterung.
Ich füttere ihn mindestens jeden zweiten Tag mit einem Muschelstück (Mies- oder Herzmuschel) oder einer Sandgarnele. Am besten ist er zu füttern, wenn er sich auf der AQ-Scheibe aufhält (wo er meistens ist) - dann kann man auch wunderschön beobachten, wie er den Darm ausstülpt und mehrere Stunden für die Mahlzeit braucht. Nebenbei frisst er auch noch Detritus und Algen, besonders hartnäckige Drahtalgen hat er bei mir restlos beseitigt. Auch die Algen die ich für meine Doc's ins Becken lege, holt er sich so schnell es geht.
Fazit: ein wunderbarer Blickfang im Aquarium, der viel Freude bereitet und m.E. auch "Riff-tauglich" ist, wenn man auch kleinere Fraßstellen bei Gorgonien in Kauf nimmt (eigentlich kein Problem bei großen Stöcken, schwieriger bei Ablegern).

Amphiprion polymnus thumbnail

Michael Ortner @ Amphiprion polymnus am 04.02.05

Leicht zu haltender Fisch. Das Weibchen ist bei mir mindestens 1/3 größer als das Männchen und das dominante Weibchen scheucht den Kleinen schon recht oft umher. Fressen tun sie alles - Flocken, Frostfutter, Granulat, Nori, Algensorten von J.Sprung, etc.; Bei mir leben sie in einer S.gigantea, die ca.30 cm Durchmesser hat. So groß sollte die Anemone auch sein, wenn die Fische nicht zur Belastung werden sollen, denn die Anemone wird schon "intensiv gebraucht". Als Rauflustig kann ich sie nicht bezeichnen. Eigentlich recht harmonisch - untereinander manchmal Verfolgungsjagden im Kreis rund um den Fuß der Anemone, aber zu anderen Fischen ist kein aggressives Verhalten erkennbar. Auch kein aggressives verteidigen der Anemone ist erkennbar.

Caulerpa chemnitzia thumbnail

Michael Ortner @ Caulerpa chemnitzia am 26.11.04

Lässt sich m.E. nach nicht leicht im Zaum halten. Ich kämpfe schon eine geraume Zeit gegen sie an, ernte ca. jede zweite Woche einen ganzen Kübel voll ab und doch klebt sie so stark an den Steinen und besonders in den Spalten fest, dass es unmöglich ist sie ganz zu entfernen. Und aus kleinen Reststücken wachsen sehr schnell große Bestände. Ich muss oft eingreifen um meine Niederen Tiere zu schützen.

Heterodactyla hemprichii thumbnail

Michael Ortner @ Heterodactyla hemprichii am 01.11.04

Nun nach fast zwei Jahren Haltung muss ich diese Anemone in den Kreis der sehr schwierig zu haltenden Anemonen rechnen.
Zum Vergleich: meine S.gigantea (Schwierigkeitsgrad 4) steht wunderbar und ohne zu wandern.
Stand die H.Hemprichii ein halbes Jahr sehr gut und wuchs auf eine beachtliche Größe von ca. 40cm heran, begann sie plötzlich wieder zu wandern und klebte sich an der Aquariumscheibe in einer dunklen Ecke fest. Dort begann sie zu schrumpfen und ist jetzt ca. 10cm im Durchmesser, heilt aber trotzdem mechanische Beschädigungen schnell aus (Verbrennungen am Heizstab) und ist im Grunde fit. Ich werde nicht recht schlau aus dieser Anemone!? Ich empfehle sie daher nur bedingt für ein Riffbecken. Sie beschädigt zwar andere Tiere nicht, da sie kaum Nesselgift besitzt, aber sie ist einfach zu unkonstant.

"Was ist das?"

keine