Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO

Heterodactyla hemprichii Hemprichs Anemone

Heterodactyla hemprichii wird umgangssprachlich oft als Hemprichs Anemone bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Henning Wiese, Schweiz

Heterodactyla hemprichii, Philippinen 2017


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Henning Wiese, Schweiz Copyright Henning Wiese. Please visit hennings-miniriff.jimdo.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
880 
AphiaID:
220513 
Wissenschaftlich:
Heterodactyla hemprichii 
Umgangssprachlich:
Hemprichs Anemone 
Englisch:
Hemprich's Sea Anemone 
Kategorie:
Anemonen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Actiniaria (Ordnung) > Thalassianthidae (Familie) > Heterodactyla (Gattung) > hemprichii (Art) 
Erstbestimmung:
Ehrenberg, 1834 
Vorkommen:
Ägypten, Australien, Bandasee, Indopazifik, Israel, Japan, Marshallinseln, Molukken, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Süd-Pazifik, Tansania, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
2 - 7,5 Meter 
Größe:
30 cm - 35 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Zooplankton (Tierisches Plankton), Zooxanthellen / Licht 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Heterodactyla hypnoides
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-02-12 20:37:43 

Haltungsinformationen

Heterodactyla hemprichii Ehrenberg, 1834 

Ich pflege diese Anemone seit ca. einem Jahr und in den ersten drei Monaten war sie ständig am Wandern. Sie hatte schon ihre Lieblingsplätze, wechselte aber zwischen ihnen umher. Nach dieser Zeit ist sie aber standorttreu geblieben.

Sie hat ein schwaches Nesselgift und als unverkennbares Merkmal kleine, traubenartige Auswüchse am Rand. Sie nimmt nur feines Futter auf und "klebt" auch nicht so wie andere Anemonen. Mit meinen Amphiprion Ocellaris konnte ich sie nicht vergesellschaften.

Synonyme:
Heterodactyla hemprichi
Thalassianthus hemprichi
Thalassianthus hemprichii

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Hexacorallia (Subclass) > Actiniaria (Order) > Enthemonae (Suborder) > Actinioidea (Superfamily) > Thalassianthidae (Family) > Heterodactyla (Genus) > Heterodactyla hemprichii (Species)

Weiterführende Links

  1. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Stockliste




Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 01.11.04#1
Nun nach fast zwei Jahren Haltung muss ich diese Anemone in den Kreis der sehr schwierig zu haltenden Anemonen rechnen.
Zum Vergleich: meine S.gigantea (Schwierigkeitsgrad 4) steht wunderbar und ohne zu wandern.
Stand die H.Hemprichii ein halbes Jahr sehr gut und wuchs auf eine beachtliche Größe von ca. 40cm heran, begann sie plötzlich wieder zu wandern und klebte sich an der Aquariumscheibe in einer dunklen Ecke fest. Dort begann sie zu schrumpfen und ist jetzt ca. 10cm im Durchmesser, heilt aber trotzdem mechanische Beschädigungen schnell aus (Verbrennungen am Heizstab) und ist im Grunde fit. Ich werde nicht recht schlau aus dieser Anemone!? Ich empfehle sie daher nur bedingt für ein Riffbecken. Sie beschädigt zwar andere Tiere nicht, da sie kaum Nesselgift besitzt, aber sie ist einfach zu unkonstant.
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!

Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.