Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Profil von morrygan

Dabei seit
05.01.15

zuletzt Online
ausgeblendet

Über morrygan

Die letzten Beiträge von morrygan

Diskussionen

Keine

Haltungserfahrungen

Tethya aurantium thumbnail

morrygan @ Tethya aurantium am 08.03.18

Dieser auffällige Schwamm sitzt nun schon seit fast einem Jahr unter einem Steinvorsprung in der Mittellichtzone, direkt unterhalb einer großen Kolonie Xenien. Er bekommt mäßig Strömung. Ich gebe täglich flüssiges Korallenfutter (Spurenelemente, Mineralien, Nährstoffe) von Fauna marin und zweimal pro Woche Staubfutter.

Zum Schwierigkeitsgrad kann ich wenig sagen. Er ist halt da und fühlt sich offenbar wohl.

Wie er jedoch ins Becken kam, ist mir ein Rätsel.

Chlorodiella nigra thumbnail

morrygan @ Chlorodiella nigra am 25.10.16

Ich habe diese Krabbe als bereits sehr großes Exemplar mit dem Lebendgestein eines anderen Aquarianers bekommen. Sie frisst bevorzugt Pelletfutter, ich habe aber auch einmal mitbekommen, wie sie meinem Clownfisch eine "gewischt" hat - der ausgewachsene Clownie schwamm dann erstmal etwas benommen neben der Krabbenhöhle, während die Krabbe am Eingang lauerte. Habe sie sofort vom Fisch vertrieben.

Außerdem ist meine Monti angefressen... vermute auch hier die Krabbe.

Edwardsia sp.02 thumbnail

morrygan @ Edwardsia sp.02 am 17.11.15

Das Fressen der kleinen Einsiedler ist nur eine Vermutung meinerseits.

Dass diese Anemonen Nassarius vibex fressen, habe ich wie bereits geschrieben mit eigenen Augen gesehen - mehrfach! Ausgespuckt wird dann das leere Schneckenhaus.

Kallymenia reniformis thumbnail

morrygan @ Kallymenia reniformis am 04.11.15

Diese Alge wuchst nach knapp 2 Jahren Standzeit aus dem Lebendgestein unterhalb eines großen Keniabäumchens heraus. Sie wuchs dank hoher Nitrat- und Phosphatwerte recht gut, wobei der große Büschel nur an einer Stelle mit dem Gestein verbunden war. Schließlich wurde dieser von der Strömung (oder einem Krebs?) getrennt. Ich klemme die Alge seither zwischen dem Gestein ein, doch sie wächst nicht wieder an. Der verbliebene Stumpf wächst nur langsam, was sicher an der Senkung der Phosphat- und Nitratwerte liegt, welche ich zur Zeit vornehme.

Eine sehr schöne, dekorative Alge die bei regelmäßiger Jodgabe ein tolles Rot zeigt. Fühlt sich sowohl im vollen Licht, als auch im Halbschatten wohl.

Ist bei mir knapp 15cm in die Höhe und 10cm in die Breite gewachsen.

Edwardsia sp.02 thumbnail

morrygan @ Edwardsia sp.02 am 02.11.15

Mittlerweile zähle ich rund 16 Exemplare dieser kleinen Sandanemonen in meinem 100l-Becken. Sie haben inzwischen sämtliche kleine Nassarius-Schnecken verzehrt (es ist keine einzige mehr zu finden!) und fressen sogar Asterina-Seesterne, so dass auch dieser Bestand arg zurück gegangen ist.

Ich habe daher zuletzt den Bodengrund teilweise umgegraben und Lebendgestein auf die Stellen gestellt, in denen die meisten dieser Sandanemonen leben. Ich erhoffe mir davon, den Bestand ein wenig zu senken... tagsüber ist es nahezu unmöglich, sie ausfindig zu machen, nur nachts öffnen sie sich und fangen mit ihren recht langen Tentakeln Futter.

Ich vermute auch, dass sie 3 kleine Einsiedlerkrebse auf dem Gewissen haben, die einst spurlos verschwanden.

Ist eine Anemone vollständig ausgegraben, dauert es fast 2 Tage, bis sie sich wieder eingegraben hat und sich erneut öffnet.

Ich werde demnächst in einem großen Aquarium nachfragen, ob man dort Interesse an einigen dieser Anemonen hat.

"Was ist das?"

keine