Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Meerwasser24.de aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin

Thysanophrys celebica Krokoilfisch

Thysanophrys celebica wird umgangssprachlich oft als Krokoilfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 1500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber robertbaur

Thysanophrys celebica (c) by Keith Wilson




Eingestellt von robertbaur.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9628 
AphiaID:
218157 
Wissenschaftlich:
Thysanophrys celebica 
Umgangssprachlich:
Krokoilfisch 
Englisch:
Celebes Flathead, Manado Flathead, Quarterspined Flathead, Sulawesi Flathead 
Kategorie:
Krokodilfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Scorpaeniformes (Ordnung) > Platycephalidae (Familie) > Thysanophrys (Gattung) > celebica (Art) 
Erstbestimmung:
(Bleeker, ), 1855 
Vorkommen:
Arabisches Meer / Persicher Golf, Arafurasee, Australien, Bahrain, Bangladesch, Brunei Darussalam, Celebesesee, China, Djibouti, Golf von Oman / Oman, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Irak, Iran, Japan, Jemen, Kambodscha, Katar, Kenia, Korea, Kuwait, Malaysia, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Pakistan, Papua, Papua-Neuguinea, Paracel-Inseln, Philippinen, Salomon-Inseln, Salomonen, Saudi-Arabien, Singapur, Somalia, Spratly-Inseln, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sumatra, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam 
Meerestiefe:
10 - 45 Meter 
Größe:
10 cm - 20 cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Räuberische Lebensweise 
Aquarium:
~ 1500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-07 15:47:11 

Haltungsinformationen

Thysanophrys celebica (Bleeker, 1855)


Die Aufnahme des Flachkopfs / Krokoilfisches Thysanophrys celebica stammt freundlicherweise von Keith Wilson und gelang ihm beim Tauchen. Man findet ihn meist in Tiefen von 20 bis ca. 43 Metern in der Nähe von Korallen und Riff.

Besonders charakteristisch ist seine lange Nase.

Krokodilsfische sind hauptsächlich nachtaktive Bodenbewohner, die als Lauerjäger auf Ihre Beute warten. Sie haben keine Schwimmblase.
Sie sind gut getarnt und werden daher auf dem Boden oder Sand kaum wahrgenommen.

Nähert sich ein Beutetier, so wird er durch Aufreißen des großen Mauls und dem dabei entstehenden Sog eingesaugt.

Der Krokodilsfisch ist kein Tier für ein Heimaquarium, wird aber auch nicht gezielt dafür importiert. Daher sollte er größeren Zoos vorbehalten bleiben. Er lebt von Krabben, Krebsen, Garnelen, Krustentieren und natürlich von Fischen.


Es sind einige Synonyme bekannt:
Grammoplites pristis (Peters, 1855)
Platycephalus celebicus Bleeker, 1855
Platycephalus horai de Beaufort, 1956
Platycephalus pristis Peters, 1855
Suggrundus brevirostris Shao & Chen, 1987
Thysanophrys celebicus (Bleeker, 1855)


Classification:
Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Scorpaeniformes (Order) > Platycephalidae (Family) > Thysanophrys (Genus)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Thysanophrys celebica,Lembeh Sulawesi Indonesia,Celebes flathead, 2017
1
Thysanophrys celebica  (c) by Keith Wilson
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!