Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Ctenogobius saepepallens Partnergrundel

Ctenogobius saepepallens wird umgangssprachlich oft als Partnergrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
7270 
Wissenschaftlich:
Ctenogobius saepepallens 
Umgangssprachlich:
Partnergrundel 
Englisch:
Dash goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Ctenogobius (Gattung) > saepepallens (Art) 
Erstbestimmung:
(Gilbert & Randall, 1968) 
Vorkommen:
Bahamas, Belize, Brasilien, Florida, Karibik, Kuba, Mexiko (Ostpazifik), Niederländischen Antillen, Puerto Rico, Süd-Amerika, USA, Venezuela 
Größe:
bis zu 5cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Invertebraten (Wirbellose), Meerasseln (Isopoden), Muschelkrebse (Ostrakoden), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera) 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Ctenogobius aestivaregia
  • Ctenogobius boleosoma
  • Ctenogobius cervicosquamus
  • Ctenogobius chengtuensis
  • Ctenogobius chusanensis
  • Ctenogobius clarki
  • Ctenogobius claytonii
  • Ctenogobius fasciatus
  • Ctenogobius fukushimai
  • Ctenogobius lepturus
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-06-28 18:25:34 

Haltungsinformationen

(Gilbert & Randall, 1968)

Diese Grundel lebt mit einem Alpheus-Krebs symbiotisch lebt auf offenen Böden bestehend aus Sand und feinen Schlick, wobei die Grundel die Funktion des Höhlenbaumeisters und die Grundel die Wächterfunktion einnimmt.

Die Grundel gräbt tiefe Gänge in den Meeresboden und befördert den Aushub nach draussen,die Grundelsignalisiert dem Krebs durch ihr Verhalten,ob Gefahr durch Fressfeinde besteht oder nicht.

Für ein ruhiges Riffaquarium mit ausreichend Sandfläche und Sandtiefe durhaus geeignet,allerdings kein Tier für den unerfahrenenen Anfänger.
Wassertiefe: bis zu 40 Meter.

Gobionellus comma Gilbert & Randall, 1979
Gobionellus saepepalens Gilbert & Randall, 1968
Gobionellus saepepallens Gilbert & Randall, 1968
Gobionellus sapepallens Gilbert & Randall, 1968

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Gobionellinae (Subfamily) > Ctenogobius (Genus)

Bilder

Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ctenogobius saepepallens

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ctenogobius saepepallens