Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Eledone moschata Moschuskrake

Eledone moschata wird umgangssprachlich oft als Moschuskrake bezeichnet. Haltung im Aquarium: Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland, Bild aus der Adria

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6026 
Wissenschaftlich:
Eledone moschata 
Umgangssprachlich:
Moschuskrake 
Englisch:
musky octopus 
Kategorie:
Tintenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Cephalopoda (Klasse) > Octopoda (Ordnung) > Eledonidae (Familie) > Eledone (Gattung) > moschata (Art) 
Erstbestimmung:
(Lamarck, ), 1798 
Vorkommen:
Adria, Ägäis, Ägypten, Algerien, Europäische Gewässer, Israel, Marokko, Mittelmeer, Portugal, Rotes Meer, Spanien, Tunesien 
Größe:
bis zu 19.4cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Kleine Fische, Krabben, Krebse, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Expertentier, Pflege über einen längeren Zeitraum äußerst schwierig 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-09-08 19:55:30 

Haltungsinformationen

(Lamarck, 1798)

Der Moschuskrake ist im Mittelmeer noch recht häufig über sandigen, schlammigen und Kiesböden mit Bewuchs von Posidoniaseegräsern anzutreffen.
Sein Vorkommen wurde in einem Tiefenbereich von 8 bis etwa 300 Metern dokumentiert.

Auf dem Speisezettel des Kraken stehen Krustentiere, Schnecken, Muschel und auch kleine Fische.

Der Körper der Krake ist ihr Körper ist oft sackförmig, länglich, eiförmig, hinten abgerundet oder spitz, glatt oder warzig, also sehr wandelbar.

Die Färbung des Tiers ist graugelb oder gelbbraun,
unabhängig von der Tatsache, dass der Krake sich farblich seiner Umgebung gut anpassen kann.

Der Name resultiert aus der Tasache, dass dem Tier ein deutlicher Moschusgeruchs einweicht.

Eledonenta microsicya Rochebrune, 1884
Octopus moschatus Lamarck, 1798

Weiterführende Links

  1. Sealifebase (multi)
  2. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Eledone moschata

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Eledone moschata