Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Aqua Medic

Opsanus beta Krötenfisch, Froschfisch

Opsanus beta wird umgangssprachlich oft als Krötenfisch, Froschfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5933 
Wissenschaftlich:
Opsanus beta 
Umgangssprachlich:
Krötenfisch, Froschfisch 
Englisch:
Gulf toadfish 
Kategorie:
Krötenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Batrachoidiformes (Ordnung) > Batrachoididae (Familie) > Opsanus (Gattung) > beta (Art) 
Erstbestimmung:
(Goode & Bean, ), 1880 
Vorkommen:
Bahamas, Belize, Florida, Golf von Mexiko, Honduras, Kuba, Mexiko (Ostpazifik), USA 
Größe:
bis zu 32.4cm 
Temperatur:
°C - 28°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Kleine Fische, Muscheln (Mollusken), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-08-24 12:58:39 

Haltungsinformationen

(Goode & Bean, 1880)

Mark Flato von nanoriffe.de hat uns das Bild des Krötenfischs inklusive einer vollständigen Beschreibung eingestellt, vielen Dank.

- Batrachoidiformes Family - Batrachoididae Genus - Opsanus Species - beta Taxonomie

Der Krötenfisch hieß ursprünglich Batrachus tau beta und wurde von den bekannten Tiefseeichthyologen G. Brown Goode und Tarleton H. Bean im Jahr 1880 beschrieben.

Er wird heute unter dem wissenschaftlich anerkannten Namen Opsanus beta (Goode & Bean 1880) geführt.

Ein weiteres Synonym, dass manchmal verwendet wird, ist Opsanus vandeuseni Fowler, 1939.

Zu den gewöhnlichen Namen der Englisch Sprache zählen die gebräuchlichen Namen: Golf toadfish, Katzenhai, mudfish und oysterdog.
Andere gebräuchliche Namen sind lahtikonnakala (Finnisch), Mexikansk paddefisk (Dänisch), rozpusznik swiszczacy (Polnisch) und sapo de boca blanca (Spanisch).

Geografische Verteilung:
Der Krötenfisch tritt im westlichen Atlantik, von Südosten von Florida (USA), östlich der Bahamas, im Südosten durch den gesamten Golf von Mexiko, Yucatan, Mexiko auf.


Habitat:
Seegraswiesen und sandigen Böden und Felsen in Buchten, Lagunen und Untiefen von Küstengebieten sind typische Lebensräume für den solitär lebenden Fisch.
Diesen Bodenbewohner trift man bis in eine Tiefe von ca. 250 Metern an.
Der Fisch vergräbt sich im Sand oder versteckt sich unter Algen, von woher er blitzschnell hervorprescht, um Beute zu fangen.

Der Krötenfisch ist ein robuster Fisch und kann für eine längere Zeit außerhalb des Wasser leben und kommt auch in Gewässern mit einem geringeren Sauerstoffgehlt gut zurecht.

Wie der Name schon sagt, ist das Tier in der Lage, hörbare Töne, die er mit seiner Schwimmblase erzeugt, zu prdozuieren.
Die Töne erinnern an das Gequarke von einigen Kröten.

Diesen Tönen folgt oft einen Pfeifton, ähnlich dem einer Bootspfeife, die kurze und hohe Töne erzeugt.

Besondere Merkmale des Krötenfischs sind das fehlen von Schuppen sowie drei seitlichen Linien. Der Kopf ist groß, breit und flach, der Unterkiefer überragt den Oberkiefer.

Tastfühler befinden sich entlang des inneren Randes des Auges.
Der Mund ist breit und enthält zahlreiche scharfe Zähne.
Die großen Brustflossen sind fächerförmig, hinter den Bauchflossen.
Die kleinen Bauchflossen befinden sich unter dem Kinn.
Der Fisch hat kleine Bauchflossen, die sich unter dem Kinn befinden, die Afterflosse als auch die zweite Rückenflosse sind länglich.
Männchen haben eine spezialisierte Schwimmblase, die verwendet werden, um Lockrufe für die Weibchen erzeugen.

Frbung: Der Kopf und der Körper sind braun bis grau mit braun, beige, und weiß marmoriert.
Die dunkelsten, gleichmäßiger gefärbten Flächen sind auf den Kopf und Vorderkörper der Tiere zu finden.
Helle Bereiche entlang des Körpers bilden Rosetten auf dem Schwanzende des Tiers.

Braune, diagonalen Bänder sind auf der Rücken- und Afterflosse, auf der Brust-und Schwanzflossen sind vertikalen Balken vorhanden.

Das Innere des Mundes ist blass oder weiß.

Größe, Alter und Wachstum:

Der Krötenfisch erreicht eine maximale Länge von 12,8 Zoll (32,4 cm), Männchen werden größer als die Weibchen.
Das Gebiss hat schmale Reihen aus stumpfen Zähne entlang des Kiefers wo sich das Pflugscharbein (Vomer) und der Gaumenlappen (Palatin) befindet.
Eckzähne im Kiefer fehlen.
Männchen haben große Zähne, die hinteren Eckzähne sind nach vorne gerichtet, die Weibchen haben kleinere Eckzähne.

Ernährung: Futtertiere dieses gefräßigen Fleischfressers sind kleine Fische wie Grundeln, Krebstiere (Garnelen und Krabben) und Mollusken.

Zu den Fressfeinden gehören Barrakudas und Delphine.

Fehlbestimmugen:
Batrachus tau beta Goode & Bean, 1880
Opsanus vandeuseni Fowler, 1939

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Batrachoidiformes (Order) > Batrachoididae (Family) > Batrachoidinae (Subfamily) > Opsanus (Genus) > Opsanus beta (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)
  2. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Opsanus beta

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Opsanus beta